DruckversionEinem Freund senden
27.12.2012 Kuba / USA / Kultur / Politik

Silvio Rodríguez fordert von Barack Obama Häftlingsaustausch

Silvio Rodríguez

Silvio Rodríguez

Quelle: Presidencia de la Nación Argentina
Lizenz: CC BY 2.0

Havanna. Der kubanische Musiker Silvio Rodríguez hat von US-Präsident Barack Präsident Obama die Aufnahme von Gesprächen mit der kubanischen Regierung über einen Austausch des in Kuba inhaftierten US-Amerikaners Alan Gross gegen fünf kubanische Agenten in US-Haftstanstalten gefordert.

Rodríguez zeigte sich in seinem Blog "Segunda cita" davon überzeugt, dass derzeit die Möglichkeit für einen Gefangenenaustausch bestehe. Dafür werbe er mit einer Petition an den US-Präsidenten, für die er um Unterstützerunterschriften bitte. "Wir haben eine kurzfristige Gelegenheit, um Obama zu einem Austausch von Gross gegen die Fünf zu bewegen", fügt der Sänger hinzu.

Der 63-jährige Alan Gross, Mitarbeiter eines Subunternehmens der US-Behörde für internationale Entwicklung (USAID), war am 3. Dezember 2009 in Kuba inhaftiert worden, weil er Kommunikationsgeräte in das Land eingeführt hatte. Später wurde er wegen subversiver Aktivitäten gegen den kubanischen Staat zu 15 Jahren Haft verurteilt.

Auf der anderen Seite wurden die Cuban Five – Gerardo Hernández, Ramón Labañino, Fernando González, Antonio Guerrero y René González – im Jahr 2001 durch ein Gericht in Florida wegen Verschwörung, ausländischer Agententätigkeit und anderen Vergehen zu teilweise lebenslänglichen Haftstrafen verurteilt.

Die Kubaner gestanden, für die kubanische Regierung gearbeitet zu haben, versicherten jedoch, ausschließlich Terrorgruppen des kubanischen Exils ausspioniert und sich nicht für US-Geheimnisse interessiert zu haben.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

31.03.2012 Nachricht von Harald Neuber