Südamerika / Afrika / Politik

Peru bereitet Unasur-Afrika-Gipfel vor

rafael_roncagliolo.jpg

Perus Außenminister Rafael Roncagliolo
Perus Außenminister Rafael Roncagliolo

Lima. Peru bereitet in diesen Wochen den Gipfel der Regierungsvertreter und Präsidenten der Mitgliedsstaaten der Union der Südamerikanischen Staaten (Unasur) und der Afrikanischen Union (AU) vor. Dies erklärte der Außenminister Perus, Rafael Roncagliolo. Ebenso wie das vorherige Treffen der Unasur mit den Arabischen Ländern soll der Gipfel die wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen vertiefen.

Wie Roncagliolo weiter erläuterte, wurden von der Unasur 31 gemeinsame Projekte zur Verbesserung der südamerikanischen Integration beschlossen. Dazu zähle auch die Zusammenarbeit bei der Verteidigung. Ziel sei es, das gegenseitige Vertrauen zu vertiefen, um Konflikte zu vermeiden und zu lösen. Dabei sei man auf einem guten Weg, wie die Kooperation von Peru mit Ecuador und Chile in Bezug auf Grenzstreitigkeiten zeige. Südamerika solle eine Zone des Friedens werden, fügte Roncagliolo an.

Liebe Leserinnen und Leser

Alle Inhalte unseres Portals sind für alle Menschen frei zugänglich – ohne Paywall.

Damit das so bleiben kann, brauchen wir die Beteiligung unserer Leserinnen und Leser.

Unterstützen sie unsere Berichterstattung jetzt mit Ihrer Spende!

Ihr Amerika21-Team

Peru hat vorzeitig die rotierende Präsidentschaft der Unasur übernommen. Dies war nach dem Parlamentsputsch gegen den Präsidenten von Paraguay, Fernando Lugo, notwendig, der zu einem vorübergehenden Ausschluss Paraguays aus dem Bündnis führte. Perus Außenminister erklärte nun das Ziel, Paraguay wieder zu integrieren. Voraussetzung dafür sei jedoch ein transparenter und demokratischer Ablauf der kommenden Präsidentschaftswahlen in wenigen Monaten.

Das nächste Treffen der Unasur findet Mitte des Jahres in Surinam statt, dessen Regierung dann den Vorsitz übernimmt.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr