DruckversionEinem Freund senden
12.12.2007 Amerikas

Billiges Heizöl für 16 US-Bundesstaaten

Venezuela gewährt bis zu 40 Prozent Preisnachlass für bedürftige Familien in den USA
Billiges Heizöl für 16 US-Bundesstaaten

Kann helfen: Citizen-Energy-Chef Joseph Kennedy (rechts)

Houston/ Caracas. Das Energieunternehmen Citgo Petroleum Corporation, ein Tochterunternehmen des staatlichen venezolanischen Ölkonzerns PdVSA, hat am Mittwoch zum dritten Mal in Folge mit Heizöllieferungen zu Vorzugspreisen an sozial schwache Gemeinden in den USA begonnen.

Nach Angaben der PdVSA soll damit einkommensschwachen Familien über die Weihnachtsfeiertage hinweg geholfen werden. Insgesamt würden 112 Millionen Gallonen Heizöl (1 Gallone = 3,8 Liter) zur Verfügung gestellt. Damit könnten die in den USA gebrauchsüblichen Heizungen betrieben werden. Für die Lieferung in 16 Bundesstaaten der hoch industrialisierten USA berechne das venezolanische Unternehmen einen Preis, der 40 Prozent unter dem Marktwert liege.

Die erste Sendung ging demnach an den nördlichen US-Bundesstaat Massachusetts, wo 8,5 Millionen Gallonen an mehr als 33 Millionen Familien und rund 60 Obdachlosenheime ausgegeben wurden. An die ärmsten Familien würden je 100 Gallonen umsonst verteilt, informierte PdVSA in Caracas.

In Zusammenarbeit mit der US-amerikanischen Sozialorganisation Citizens Energy will Citgo 200 Gemeinden in den US-Bundesstaaten Maine, New York, Michigan, Minnesota, North Dakota, South Dakota, Montana, Nebraska, Arizona, Oregon, Washington und Alaska beliefern, alle im Norden der Vereinigten Staaten.

"Bei Citgo haben wir das Privileg, an Projekten beteiligt zu sein, die zur Hilfe am Menschen und zum solidarischen Miteinander entwickelt wurden", sagte er Präsident des Unternehmens mit Sitz in Houston im US-Bundesstaat Texas, Alejandro Granado: "Es ist ein Programm der Menschen für die Menschen, das aus dem Herzen Venezuelas kommt". Es sei für diejenigen Familien gedacht, die für ihren Energieverbrauch nicht aufkommen könnten.

Die Initiative zur Versorgung bedürftiger Familien wurde von venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez 2005 ins Leben gerufen, nachdem die Wirbelstürme "Katrina" und "Rita" große Teile des US-amerikanischen Südens verwüstet hatten.

"Wir haben uns an alle möglichen Ölgesellschaften und Mitgliedsstaaten der OPEC gewandt", sagte Joseph Kennedy, der Vorsitzende von "Citizen Energy", "um sie zu bitten, einen kleinen Teil ihrer Einkünfte den Bedürftigen zur Verfügung zu stellen." Nur Citgo und ein Land, Venezuela, sei dem Aufruf gefolgt.


Den Originaltext auf der Internetseite des Fernsehsenders Telesur finden Sie hier.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

07.12.2007 Nachricht von Harald Neuber
24.06.2007 Hintergrund & Analyse