Venezuela / USA

Florierender Handel trotz Kontroversen

Wirtschaftskooperation zwischen USA und Venezuela im Aufschwung

Washington. Trotz der scharfen außenpolitischen Auseinandersetzungen zwischen den USA und Venezuela florieren die Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Ländern. Das berichtet die Washington Post vom Montag.

Demnach haben die USA von 2003 bis 2006 den Export nach Venezuela verdreifacht, wobei die Lieferungen von US-Kraftfahrzeugen von 9,3 Millionen Dollar auf 323,9 Millionen Dollar angestiegen waren. Bei Export von Computern und organischen Chemiestoffen nach Venezuela war ein Anstieg von jeweils 400 und 800 Prozent zu verzeichnen.

In den vergangenen drei Jahren hätten die USA den Import aus Venezuela verdoppelt, schreibt die Zeitung. Dabei sollen 2006 die venezolanischen Erdöllieferungen in die USA 27 Milliarden Dollar betragen haben.

In seiner UN-Rede im vorigen Jahr hatte der venezolanische Präsident Hugo Chávez die Politik der US-Administration scharf kritisiert und nannte sogar Präsident George W. Bush einen "Teufel". In den letzten drei Jahren hatten die USA mehrmals Wirtschaftssanktionen gegen Venezuela verhängt. Im vergangenen Jahr verboten sie die Lieferungen von Waffen amerikanischer Produktion an dieses Land.


Die Originalmeldung von RIA Novosti findet sich hier.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr