Kolumbien / Venezuela

Truppenverlegung fast abgeschlossen

Caracas: Venezolanische Armee verfolgt keine offensiven Absichten

truppenverlegung-fast-abgeschlossen.jpg

Truppenverlegung fast abgeschlossen
Verteidigungsminister Gustavo Rangel (l.) und Divisionsgeneral José Gregorio González (r.)

Caracas. Das Oberkommando der venezolanischen Streitkräfte hat am Mittwochnachmittag (Ortszeit) heute mitgeteilt, dass die Verlegung von zehn Bataillonen an die Grenze zu Kolumbien zu 85 Prozent abgeschlossen sei. Das Militär nannte weder die Zahl der eingesetzten Soldaten noch die genauen Orte, an denen die Truppen stationiert werden. Laut Presseberichten sollen 5000 Soldaten im Einsatz sein. Die Streitkräfte erfüllen damit die Anordnung des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez, der durch die Verlegung der Truppen eine Grenzverletzung durch Kolumbien wie in Ecuador verhindern will.

Der Chef des Strategischen Operationskommandos der Streitkräfte, José Gregorio González González, sagte, dass zehn taktische Einheiten an die Grenze verlegt worden seien, die sowohl zum Heer als auch zur Armee und zur Luftwaffe gehören.

Die venezolanische Regierung hat mehrfach betont, dass sie mit der Truppenkonzentration keine offensiven Absichten verfolgt, sondern einer Verletzung der Souveränität des Landes vorbeugen will.


Den Originaltext finden Sie auf Venezuela Aktuell.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr