Kolumbien / Politik

Kolumbien: ELN lässt Deutsche frei

rentner.jpeg

Wieder frei: Uwe und Günther B.
Wieder frei: Uwe und Günther B.

Bogotá. Nach vier Monaten Gefangenschaft bei der kolumbianischen Guerillaorganisation ELN sind die deutschen Staatsbürger Uwe und Günther B. seit dem vergangenen Freitag wieder frei. Die Rebellen übergaben die beiden Deutschen im Norden des Bundesstaates Santander an eine humanitäre Kommission des Internationalen Roten Kreuzes. Mit einem Hubschrauber wurden sie zum nächstgelegenen Flughafen gebracht, wo sie von Mitarbeitern der deutschen Botschaft empfangen wurden.

"Uns freut es sehr, dass diese Personen nun endlich wieder in Freiheit sind und es stellt uns zufrieden, unsere guten Dienste zur Verfügung gestellt zu haben, damit sie schon bald wieder mit ihren Freunden und Verwandten zusammen sein können", sagte der Leiter der Kommission, Jordi Raich.

Auch Außenminister Westerwelle zeigte sich in einer Pressemitteilung des Auswärtigen Amtes erleichtert und dankbar über die Freilassung: "Ich möchte mich ausdrücklich bei allen bedanken, die uns bei diesen Bemühungen unterstützt und zu der Freilassung der beiden deutschen Staatsangehörigen beigetragen haben."

Die beiden Deutschen befanden sich seit Anfang November 2012 in Händen der ELN. Vergangene Woche erklärten die Rebellen ihre Bereitschaft, sie freizulassen, wenn die Regierung eine Kommission des Internationalen Roten Kreuzes autorisiert. Eigentlich sollte der Austausch schon am Donnerstag stattfinden, doch gab es "logistische Probleme".

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr