Schweiz: Solidaritätsplattform ALBA Suiza gegründet

suiza9_0.jpg

Gründungstreffen der Solidaritätsplattform ALBA Suiza
Gründungstreffen der Solidaritätsplattform ALBA Suiza

Mendrisio/Schweiz. Über 60 Delegierte von Lateinamerika-Solidaritätsgruppen aus der gesamten Schweiz haben am vergangenen Wochenende in Mendrisio im schweizerischen Tessin die Solidaritätsplattform ALBA Suiza gegründet. Unter den Teilmehmern war auch der ehemalige Botschafter der Schweiz in Venezuela, Walter Suter. Das Gründungstreffen wurde logistisch von der venezolanischen Botschaft in der Schweiz unterstützt.

Nach einer intensiven Diskussion um die in den letzten Jahrzehnten gesammelten Erfahrungen in der Solidaritätsarbeit mit Lateinamerika und die direkten Ziele der zu gründenden Vereinigung wurde das Statut einstimmig angenommen.

Zum Zweck der Information der schweizerischen Öffentlichkeit über die politische Realität in Lateinamerika sowie über die Bolivarische Revolution und die Integrationsprozesse in der Region sollen Konferenzen, Foren, Filmvorführungen, Publikationen und öffentlichen Debatten organisiert werden. Eine Kampagne gegen die mediale Desinformation wurde beschlossen, um eine ausgeglichene Berichterstattung über den politisch-historischen Prozess in Venezuela zu erreichen.

Desweiteren sollen politisch-kulturelle Reisen in die Länder der ALBA durchgeführt werden, um interessierten Gruppen und Personen den Erfahrungsaustausch zu ermöglichen und so die internationale solidarische Zusammenarbeit zu fördern.

Ihnen gefällt, was Sie lesen?

Das freut uns. Unterstützen Sie unsere Arbeit, regelmäßige Spenden helfen uns, das Projekt amerika21 nachhaltig aufzustellen.

Ihr amerika21-Team

Die Diskussionen um die Verfasstheit und Ziele der neuen Solidaritätsgruppe ALBA Suiza wurden eingerahmt von Vorträgen über die Präsidentschaftswahlen am 14. April durch den Botschafter a.D. Walter Suter, der mehrmals als Wahlbeobachter in Venezuela tätig war sowie einer Einschätzung der aktuellen innenpolitischen Lage in Venezuela durch den Abgeordneten des Lateinamerikanischen Parlaments und internationalen Sekretär der Kommunistischen Partei Venezuelas, Carolus Wimmer.

Am Samstagnachmittag berichtete auf Einladung der venezolanischen Botschaft amerika21.de-Autor Florian Warweg über die Erfahrungen mit dem Infoportal in der alternativen, antihegemonialen Berichterstattung zu Lateinamerika und insbesondere zu Venezuela. Das rege Interesse auf dem Solidaritätstreffen an dem Ansatz und der Arbeit von amerika21.de zeugte auch von der Unzufriedenheit mit der Lateinamerika-Berichterstattung in der Schweiz.

In der Abschlussdiskussion wurde unter anderem angeregt, die Idee der Solidaritätsplattform ALBA Suiza auch auf andere europäische Länder zu übertragen. Das nächste Treffen von ALBA Suiza ist bereits in Planung.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr