Paraguay / Politik

Unasur hebt Suspendierung Paraguays auf

unasur.jpeg

Logo der Unasur
Logo der Unasur

Lima. Die Union Südamerikanischer Nationen (Unasur) wird die Suspendierung Paraguays zum 15. August aufheben, wenn Horacio Cartes von der Colorado-Partei (ANR) die Präsidentschaft des südamerikanischen Landes antritt. Dies gab die Unasur am vergangenen Freitag bekannt.

"Heute wurde die Entscheidung des Rates der Staatschefs der Unasur angenommen, die die Aussetzung der Beteiligung von Paraguay aufhebt", heißt es in einer Erklärung des Außenministeriums von Peru, das derzeit die Präsidentschaft des Bündnisses innehat. Die Entscheidung sei einstimmig auf einer Sitzung des Rates der Staatschefs der zwölf Mitgliedstaaten getroffen worden, nachdem festgestellt wurde, dass die Wahlen in Paraguay "völlig normal und mit einer breiten Beteiligung der Bürger verlaufen sind". Perus Präsident Ollanta Humala werde gemeinsam mit seiner Außenministerin Eda Rivas Franchini für die Unasur an der Amtseinführung von Cartes in Asunción teilnehmen.

Paraguay war nach der Amtsenthebung von Fernando Lugo im Juni 2012 aus der Unasur ausgeschlossen worden. Nach Auffassung der Mitgliedstaaten handelte es sich um parlamentarischen Staatsstreich gegen die Regeln der Demokratie durch die De-facto-Regierung von Federico Franco.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr