DruckversionEinem Freund senden
02.06.2014 USA / Venezuela / Politik

Venezuela beklagt an Blockfreien-Gipfel Einmischung der USA

Außenminister Elías Jaua beklagte vor den Blockfreien die US-Einmischung in Venezuela

Außenminister Elías Jaua beklagte vor den Blockfreien die US-Einmischung in Venezuela

Quelle: telesurtv.net

Algier. Der Außenminister von Venezuela, Elías Jaua, hat am 17. Gipfeltreffen der Blockfreien Staaten in Algerien erneut die Einmischung der USA in innere Angelegenheiten des südamerikanischen Landes beklagt. Vor über 80 Vertretern des Staatenbundes, der 120 Länder aus Asien, Afrika, Lateinamerika und der Karibik umfasst, rief Jaua zur Verteidigung des Friedens in Venezuela auf. Das venezolanische Volk habe es verdient, dass seine Demokratie respektiert werde, so der Minister.

Hintergrund der Äußerungen sind die wiederholten Klagen der venezolanischen Regierung, wonach die Vereinigten Staaten eine Strategie des "sanften Putsches" gegen das sozialistisch regierte Land verfolgen. In den vergangenen Wochen hatten Vertreter Venezuelas in verschiedenen internationalen Gremien darauf aufmerksam gemacht, dass die gewaltsamen Proteste von Teilen der rechten Opposition, die das Land seit Mitte Februar erschüttern, von den USA unterstützt würden. Am 23. Mai hatte Jaua bereits am Gipfel der Union südamerikanischer Nationen (Unasur) in Ecuador eine formelle Beschwerde in dieser Sache vorgelegt. Die Unasur verurteilte daraufhin die Einmischung der USA in Venezuela ausdrücklich.

Am Gipfel der Bewegung der Blockfreien Staaten erhielt Venezuela von verschiedenen Seiten Unterstützung. In einer Erklärung der teilnehmenden Minister heißt es, die Einmischung der US-Regierung in die inneren Angelegenheiten des Landes sei nicht hinnehmbar und verstoße gegen internationales Recht. Boliviens Präsident Evo Morales rief die Mitgliedsstaaten dazu auf, den Kampf "gegen die verschiedenen Stadien der Kolonisierung und die Formen der permanenten Invasion seitens einiger Imperien" in den internationalen Gremien zu führen. Die Blockfreien müssten sich diesen großen Mächten, insbesondere den USA, entgegenstellen, um zukünftige Interventionen der NATO in Drittstaaten zu verhindern. Der algerische Premierminister Abdelmalek Selal sagte als Gastgeber, das Bündnis der Blockfreien müsse seinen Einfluss auf internationaler Ebene stärken.

Venezuela wird 2015 für drei Jahre die Präsidentschaft der Bewegung der Blockfreien Staaten übernehmen und im selben Jahr Gastgeber des Ministertreffens dieser internationalen Organisation sein.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

26.05.2014 Nachricht von Philipp Zimmermann
24.05.2014 Nachricht von Harald Neuber