DruckversionEinem Freund senden
19.10.2014 Venezuela / Politik

Venezuela für zwei Jahre im Weltsicherheitsrat der UNO

Rafael Ramírez, Außenminister Venezuelas, kann ein überwältigendes Abstimmungsergebnis vortragen

Rafael Ramírez, Außenminister Venezuelas, kann ein überwältigendes Abstimmungsergebnis vortragen

Quelle: mre.gov.ve

New York. Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat mit 181 von 182 Stimmen Venezuela als nichtständiges Mitglied für zwei Jahre in den Weltsicherheitsrat gewählt. Zehn Länder waren während der Abstimmung am vergangenen Donnerstag nicht anwesend.

Venezuela feiert die Wahl als großen Triumph gegen Versuche von Seiten der USA, dies zu verhindern. Präsident Nicolás Maduro zeigte sich begeistert und dankte allen, die zu dem Erfolg beigetragen haben. Das Land erhielt im Vorfeld die einstimmige Unterstützung der südamerikanischen und karibischen Staaten sowie der Gruppe der Blockfreien Staaten. Der verstorbene Präsident Hugo Chávez hatte 2007 die Kandidatur Venezuelas für den UN-Sicherheitsrat vorgeschlagen. Lange Zeit gab es jedoch zwischen den lateinamerikanischen Ländern keine Einigung für diese Kandidatur. Diese wurde schließlich im Juli dieses Jahres erreicht. Venezuela tritt die Nachfolge von Argentinien am 1. Januar 2015 für zwei Jahre an.

Anfang diesen Jahres hatte sich Lateinamerika auf dem zweiten Gipfel der Gemeinschaft lateinamerikanischer und karibischer Staaten (Celac) in Havanna unter Anwesenheit von 33 Staats- und Regierungschefs der Region zur "Friedenszone" erklärt, die Konflikte ohne Waffen und ohne äußere Einmischung lösen will. Der politische Analyst Ernesto Wong erklärte gegenüber dem Nachrichtensender Telesur: "Diese Vision der 'Friedenszone' trägt Venezuela jetzt in die Welt, in der es die Vision der USA gibt, die von einer Sache sprechen und dabei töten, bombardiern und in Länder einmarschieren."

Der Präsident von Ecuador, Rafael Correa, gratulierte dem Land und bekräftigte, dass der Sicherheitsrat demokratisiert werden müsse. In der jetzigen Form sei er nicht repräsentativ und würde von den Militärmächten dominiert.

Der UN-Sicherheitsrat besteht aus fünf permanenten Mitgliedern, die über ein Vetorecht verfügen (USA, China, Russland, Frankreich, Großbritannien). Die anderen zehn Mitglieder sind jeweils für zwei Jahre dort vertreten.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

07.08.2013 Nachricht von Harald Neuber
16.08.2011 Nachricht von Christian Kliver