Amerikas / Politik

Drittes lateinamerikanisches Treffen von progressiven Gruppen und Parteien

Quito. Vom 28. bis zum 30. September wird in Ecuador das dritte "Progressive Lateinamerikanische Treffen" (Elap 2016) stattfinden, wie die staatliche ecuadorianische Nachrichtenagentur Andes berichtet. Das Treffen dient dem Austausch und der Entwicklung von Strategien von politischen Gruppierungen und Parteien aus den Ländern Lateinamerikas und der Karibik. Im Zentrum der Debatten sollen die Gründung eines "Ethikpaktes" gegen Finanzparadiese und Steuervermeidung, die Wirtschaft in Lateinamerika und eine Gegenoffensive gegen die Vorherrschaft großer Medienkonzerne stehen.

In verschieden Debatten, runden Tischen und Plenarveranstaltungen sollen aktuelle Themen debattiert werden. Dabei wird es um den Friedensprozess in Kolumbien gehen, die Situation in Brasilien und Argentinien nach der Machtergreifung der politischen Rechten, den Aufbau von Basisdemokratie, das Verhältnis von sozialen Bewegungen, Parteien und Regierungen, um soziale Gerechtigkeit und Grenzen des westlichen Demokratie- und Wirtschaftsmodells.

Eingeladen wurden unter anderem die ehemalige Präsidentin von Argentinien, Cristina Fernández de Kirchner, der ehemalige Präsident von Uruguay, José Mujica, die ehemalige Senatorin aus Kolumbien, Piedad Cordoba, die US-Journalistin Eva Golinger, der US-Ökonom Mark Weisbrot sowie der Vorsitzende der spanischen Partei Podemos, Pablo Iglesias. Teilnehmende Parteien aus Europa sind neben Podemos auch Syriza aus Griechenland, die Fünf-Sterne-Bewegung aus Italien und die Europäische Linke.

Sie schätzen unsere Berichterstattung?

Dann spenden Sie für amerika21 und unterstützen unsere aktuellen, hintergründigen und professionellen Beiträge über das Geschehen in Lateinamerika und der Karibik.

Damit alle Inhalte von amerika21.de weiterhin für Alle kostenlos verfügbar sind.

Ihr amerika21-Team

Die ecuadorianische Regierungspartei Alianza País erwartet von dem dritten Treffen eine Konsolidierung der gemeinsamen Diskussionen und der Entwicklung von Strategien in Bezug auf die politischen, wirtschaftlichen und demokratischen Prozesse in der Region. Gleichzeitig sollen die Zusammenkünfte der Stärkung und Unterstützung von progressiven Prozessen der Region dienen.

Das erste Elap-Treffen fand 2014 statt. Geplant sind weiterhin jährliche Zusammenkünfte. Das vollständige Programm, Teilnehmende Organisationen und Parteien sind auf der Elap-Homepage zugänglich.

Wenn Sie über diesen Artikel mitdiskutieren wollen, nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion auf unserer Facebook-Seite oder folgen Sie einfach diesem Link
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr