DruckversionEinem Freund senden
03.04.2018 Kuba / Vietnam / Politik / Wirtschaft

Kuba und Vietnam verstärken Zusammenarbeit

Beide Seiten vereinbarten auch die Streichung der kubanischen Schulden bei Vietnam

Beide Seiten vereinbarten auch die Streichung der kubanischen Schulden bei Vietnam

Havanna. Am vergangenen Freitag ist in Kuba ein mehrtägiger Staatsbesuch einer Delegation aus Vietnam unter Leitung des Generalsekretärs der Kommunistischen Partei, Nguyen Phu Trong, zu Ende gegangen. Vertreter beider Länder schlossen zahlreiche Wirtschaftsabkommen. Wie kubanische Medien berichten, will das sozialistische Vietnam massiv auf der Insel investieren und unter anderem einen 156 Hektar großen Industriepark in der Sonderwirtschaftszone Mariel (ZEDM) eröffnen. Das Handelsvolumen beider Länder soll auf 500 Millionen US-Dollar pro Jahr verdoppelt werden. Darüber hinaus wurde mit Vietnam ein Abkommen über den Erlass der kubanischen Altschulden erzielt.

Im kommenden Jahr will sich die vietnamesische Baufirma Viglacera S.A in der 2014 eröffneten ZEDM niederlassen, um die Infrastruktur für den ersten größeren Industriepark auf dem Gebiet zu schaffen. Neben der Errichtung fertiger Parzellen ist die eigens gegründete vietnamesische Firma ViMariel S.A. auch mit der Verwaltung und Entwicklung des Industrieparks betraut. Die entsprechende Lizenz ist für 50 Jahre gültig. Kuba will mit der Partnerschaft die Ansiedlung von  Firmen aus Vietnam erleichtern, die unter anderem beim Aufbau der verarbeitenden Industrie sowie der Produktion von Baumaterialien helfen könnten.

Außerhalb der Sonderwirtschaftszone wollen sich vietnamesische Unternehmen stärker in den Tourismussektor der Insel einbringen, entsprechende Abkommen zur Verwaltung zweier Hotels sind inzwischen unterzeichnet. Auch die geplante Errichtung eines Biogaskraftwerks mit einer Leistung von 50 Megawatt in der Provinz Camagüey wurde im Rahmen des Staatsbesuchs von Vietnams Handelsminister Tran Tuan Anh in Havanna bestätigt. Weitere Verträge sehen unter anderem die Vertiefung der Zusammenarbeit bei der Entwicklung der kubanischen Reisproduktion sowie des Bausektors vor. 

"Die herzliche Freundschaft zwischen Kuba und Vietnam hat die Prüfungen der Zeit bestanden", sagte Kubas Präsident Raúl Castro im Anschluss an das Treffen mit Trong. Im Rahmen des Staatsbesuchs verlieh der vietnamesische KP-Sekretär Castro den "Goldenen Stern", die höchste Auszeichnung seines Landes. In der Dankesrede erinnerte Castro daran, wie er zusammen mit seinem Bruder Fidel im Jahr 1966 zum ersten Mal nach Vietnam reiste, wo er auf den Staatsgründer und Anführer der Befreiungsbewegung gegen Frankreich und die USA, Ho Chi Minh, traf. Kuba und Vietnam pflegen bereits seit vielen Jahrzehnten enge freundschaftliche Beziehungen. In den letzten Jahren haben die beiden sozialistisch regierten Länder ihre Kontakte auch auf Parteiebene intensiviert.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

19.03.2018 Nachricht von Edgar Göll
17.03.2018 Nachricht von Marcel Kunzmann