Venezuela / Soziales

Corona-Impfungen in Venezuela jetzt auch mit chinesischem Wirkstoff

venezuela_impfkampagne_corona.jpeg

Seit Mitte Februar läuft in Venezuela die Impfkampagne gegen Covid-19
Seit Mitte Februar läuft in Venezuela die Impfkampagne gegen Covid-19

Caracas. In Venezuela hat die Coronavirus-Impfung mit dem Vakzin des chinesischen Unternehmens Sinopharm begonnen. Vergangenen Samstag war eine erste Ladung von 500.000 Dosen in Caracas eingetroffen. In einer ersten Phase werden damit vor allem weitere Angestellte im Gesundheitsbereich und Lehrkräfte geimpft, da Anfang April der Unterricht an den Schulen wieder beginnen soll.

Die Impfkampagne hatte in dem südamerikanischen Land Mitte Februar mit dem russischen Impfstoff Sputnik V begonnen. Von den damals gelieferten 100.000 Dosen seien inzwischen rund 70 Prozent verimpft worden, sagte Päsident Nicolás Maduro. Auch Maduro selbst hatte sich mit Sputnik V impfen lassen. Am 6. März traf eine weitere Lieferung aus Russland ein.

Zugleich verkündete Maduro für diese Woche eine "radikale Quarantäne" für das ganze Land. Es brauche eine "große Anstrengung, Disziplin und Mitarbeit der Familien und der Gemeinschaften", um die Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Im Rahmen der "radikalen Quarantäne" wurden auch alle geplanten Aktivitäten zum Weltfrauentag am 8. März abgesagt. In Caracas wurden Kontrollpunkte an den zentralen Verkehrswegen errichtet. Für die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel und um in der Stadt unterwegs sein zu können, müssen die Menschen Bescheinigungen vorweisen, wie sie etwa Beschäftigte des Gesundheitswesens oder anderer essentieller Wirtschaftsbereiche erhalten.

Ein Grund für die aktuell strengeren Maßnahmen liegt in der Entdeckung von Fällen mit der brasilianischen Virus-Mutation in der Hauptstadt und im angrenzenden Bundesstaat Miranda.

Venezuela verfolgt in der Pandemiebekämpfung mit dem Modell "7+7" einen eigenen Weg. Dabei wechseln sich gewisse Öffnungen wöchentlich mit je nach Situation mehr oder weniger strengen allgemeinen Quarantäneregeln ab. Die täglichen Ansteckungszahlen mit dem Coronavirus liegen seit Anfang des Jahres stabil zwischen 300 und 600 Fällen pro Tag, wobei die Zunahme der Gesamtzahl wie auch der aktiven Fälle linear verläuft. In dem selben Zeitraum wurden täglich zwischen drei und sieben Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr