Honduras Linke im Visier

Tötungen und bewaffnete Angriffe im Wahlkampf in Honduras. Die meisten Opfer kommen aus den Reihen der Partei LIBRE

honduras_olancho_2.jpg

Spren eine Anschlags gegen Sympathisanten der Partei LIBRE in Olancho, Honduras
Spren eine Anschlags gegen Sympathisanten der Partei LIBRE in Olancho, Honduras

In Honduras nähern sich die Präsidentschaftswahlen. Der Blick auf die Menschenrechtsverletzungen im Zuge des Wahlprozesses sind dabei wichtig, um den historischen und politischen Kontext dieser Abstimmung zu verstehen.

Mit dem vorliegenden Bericht wollen wir diese Diskussion voranbringen, indem wir eine Liste der Tötungen und bewaffneten Angriffe gegen Kandidaten, Partei- und Wahlkampfleiter sowie ihre Familien seit Mai 2012 – sechs Monate vor den Vorwahlen im November 2012 – zur Verfügung stellen. Wir haben dabei die Absicht, die Aufmerksamkeit auf den Zusammenhang von Gewalt, Unsicherheit und offensichtlich politisch motivierte Tötungen zu lenken, die im Zusammenhang mit den Präsidentschaftswahlen stehen.

Kurze Analyse der unvollständigen Liste

Nach der unten aufgeführten Liste, die ohne Zweifel unvollständig ist, haben die Vorkandidaten und Kandidaten der Partei LIBRE (Libertad y Refundación), ihre Familien und Wahlkampfleiter mehr Tötungen und bewaffnete Angriffe erlitten, als alle anderen Parteien zusammen. Diese überproportionale Anzahl von Tötungen von LIBRE-Kandidaten scheint ein klarer Hinweis darauf zu sein, dass viele der Morde politisch motiviert waren.

Nach der Aufstellung der Einzelfälle gelten für die politischen Parteien die folgenden Zahlen:

Politische Partei Bewaffnete Angriffe Tötungen
Nationale Partei 6 11
Liberale Partei 2 3
LIBRE-Partei 15 18
Partido Anti-Corrupción (PAC) 1 1
FAPER – Unión Democratica (UD) 0 2
Patriotische Allianz 0 0
Democracia Cristiana (DC) 0 0
Partido Innovación y Unidad (PINU) 0 0
Unbekannte 0 1

Diese unvollständigen Ergebnisse verdeutlichen den Terror, die Gewalt und die Straflosigkeit, von der die Präsidentschaftswahlen am 24. November überschattet sein werden. Ungeachtet der politischen Einstellung der Opfer dieser Angriffe bleibt unklar wie „sauber, glaubhaft und verlässlich" die Wahlen am 24. November sein können, über die Lisa Kubiske, die US-Botschafterin in Honduras, gesprochen hat, während die Angriffe gegen Kandidaten, führende Kampagnenaktivisten und ihre Familien weitergehen1.

Hintergrund von Gewalt und Menschenrechtsverletzungen

Honduras hat seit Jahrzehnten ein Zweiparteiensystem. Allerdings ist in Folge des Militärputsches am 28. Juni 2009 eine starke neue politische Kraft entstanden, die 'Nationale Widerstandsfront' (FNRP). Ihr Ziel war es, sich dem Putsch mit friedlichen Mitteln entgegen zu stellen. Nachdem der gestürzte Präsident Manual Zelaya nach Honduras zurückgekehrt ist, haben sich die Widerstandsbewegung und die FNRP entschieden, an den Präsidentschaftswahlen 2013 teilzunehmen. So entstand die erste große dritte politische Partei in der neueren honduranischen Geschichte: die Partei Libertad y Refundación (Freiheit und Neugründung, LIBRE).

Einschließlich der Präsidentschaftskandidatin von LIBRE, Xiomara Castro de Zelaya, gibt es acht Präsidentschaftskandidaten, die an den Novemberwahlen teilnehmen. Sie werden von neun politischen Parteien gestellt, wobei eine neue, nicht-traditionelle Partei eine Allianz mit der bestehenden Unión Democrática (UD) Partei, bildet2.

Obwohl Präsident Porfirio Lobos Post-Putsch-Regime international als eine Regierung der „Einheit und Nationalen Versöhnung“ angepriesen wurde, schließt sie keinen der Schlüsselakteure ein, die während des Putsches 2009 gewaltsam von ihrer Macht abgelöst wurden. Die kanadische Regierung und die Regierung der USA sowie die Europäische Union standen hinter diesem falschen Ansatz von Versöhnung und Einheit der honduranischen Regierung.3

Lobos Amtszeit ist gekennzeichnet von einem beispiellosen Gewaltniveau: Honduras hat heute eine der höchsten Mordraten weltweit, gekoppelt mit einer hohen Rate von Straflosigkeit4. Den Anstrengungen der Lobo-Regierung die internationale Gemeinschaft zu überzeugen, dass die Regierung wirksame Maßnahmen gegen die steigende Gewalt im Land ergreift – wie es der honduranische Vizepräsident María Antonieta Guillén während der UN-Versammlung am 27. September 2013 versucht hat5 – folgten weitere Massaker und Tötungen in den honduranischen Straßen und eine gegenwärtiges systematisches Vorgehen gegen politische Gegner und soziale AktivistInnen6.

Seit dem Putsch 2009 haben internationale Menschenrechtsorganisationen, eingeschlossen die Interamerikanische Menschenrechtskommission, die Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen und das Komitee zum Schutz von Journalisten, zahlreiche Menschenrechtsverletzungen verzeichnet, die vor allem bestimmte Gruppen der honduranischen Gesellschaft zum Ziel haben – Anwälte, Journalisten, Menschenrechtsverteidiger und Gegner des aktuellen Post-Putsch-Militärregimes7.

Die Präsidentschaftswahlen 2013 werden vor einem historischen und gegenwärtigen Rekord an Menschenrechtsverletzungen stattfinden, die auf das Konto der aktuellen Regierung und die fünf Monate herrschende De-facto-Regierung von Roberto Micheletti gehen, die ihr von Juni bis November 2009 voran gegangen war.

Die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen werden Bedeutung haben – ob für die US-Regierung und die Organisation Amerikanischer Staaten, die auf scheinbar saubere, demokratische und verlässliche Wahlen hoffen, oder für die Sympathisanten von LIBRE, die sich eine Veränderung der honduranischen Gesellschaft gemäß den Versprechen und Prinzipien der FNRP erhoffen.

Der Putsch und dessen Nachwirkungen innerhalb der letzten vier Jahre haben die honduranische Gesellschaft polarisiert. Im Konflikt stehen jene, die auf einen Wechsel des Status quo hoffen und die Interessen hinter dem Putsch 2009 ablehnen – großenteils die FNRP und die politische Partei, die aus der Bewegung entstanden ist, LIBRE – und die, die den Putsch verübt und/oder unterstützt haben und hoffen, den Status quo aufrecht zu erhalten – großenteils Wirtschaftseliten, die zwei traditionellen politischen Parteien (die Nationalen und Liberalen) und ihre Verbündeten.

Begrenztheit der Liste

Diese Liste ist ohne Zweifel unvollständig. Sie stützt sich gänzlich auf Berichte in den honduranischen Medien, die generell wenig über Menschenrechtsverletzungen und politisch motivierte Gewalt berichten. In der Liste fehlen Hintergründe und Details der Umstände, die die einzelnen Fälle betreffen, und sie schließt Berichte über politisch motivierte Angriffe in Form von Todesdrohungen, versuchten Entführungen, Verfolgung, Kriminalisierung und Angriffe, die vom honduranischen Staat und der honduranischen Nationalpolizei oft als „allgemeine Verbrechen“ eingestuft werden, nicht mit ein.

Sie schließt ebenso Personen nicht mit ein, die keine Kandidaten oder regionale Parteivorsitzende sind, aber zutiefst in die Wahlkampfarbeit involviert sind. Sie schließt Tötungen und Angriffe auf Familienmitglieder und Wahlkampfmitarbeiter nicht ein, die eine weniger sichtbare Erscheinungsform der politischen Gewalt bedeuten.

Ohne Zweifel sind viele andere Fälle nicht dokumentiert, weil die Opfer und ihre Familienangehörigen aus Angst vor Verfolgung die Angriffe nicht öffentlich gemeldet haben. Bertha Oliva, eine prominente honduranische Menschenrechtsverteidigerin des Komitees von Angehörigen der Inhaftierten und Verschwundenen (COFADEH), erwähnt erhebliche Lücken in der Berichterstattung über politisch motivierte Angriffe und Morde an LIBRE-Aktivisten aus Angst vor weiterer Verfolgung.

Ungewissheit über die Motive

Das Versagen der honduranischen Gerichtsbehörden, die Ermittlungen in diesen Fällen einzuleiten, macht es  für Familienangehörige, Opfer und Menschenrechtsorganisationen unmöglich, eine derartige Liste anzulegen, um die Gründe und Ursachen der bewaffneten Angriffe und Tötungen zu verstehen. Ohne ordentliche Ermittlungen ist es schwierig festzustellen, welche Angriffe politische Motive haben.

Doch das Versagen der Behörden bei den Ermittlungen und das gezielte Vorgehen gegen politische Gegner, das große internationale Menschenrechtsorganisationen konstatiert haben, wecken weitere Zweifel an der These „gewöhnlicher Verbrechen“ in einem gewalttätigen Land8.

Einige Opfer, die in der Liste auftauchen, waren eng mit den sozialen Bewegungen verbunden: Antonio Trejo, Anwalt für die Landrechtbewegung MARCA und Kandidat für FAPER; Erick Martinez, LGBTI-Aktivist und Vorkandidat als Kongressabgeordneter für LIBRE; Joni Rivas, Kandidat als Kongressabgeordneter für LIBRE und Vorsitzender der Vereinten Bauernbewegung von Aguan (MUCA). Die Angriffe gegen diese Einzelpersonen können auch im Zusammenhang mit ihrem Engagement in Menschenrechtsfragen und Fällen sozialer Gerechtigkeit stehen. In diesen Fällen sind die Zusammenhänge zwischen sozialen Themen, für die sie sich eingesetzt haben, und die Teilnahme an den Wahlen miteinander verknüpft.

Eine zusätzliche Debatte dreht sich um die Rolle, die die Drogenkriminalität bei einigen der Angriffe spielt. Diese Anschuldigungen sind zum Beispiel in den Berichten im Zusammenhang mit den Mordversuchen gegen den aktuellen Bürgermeister und Kandidat für die Wiederwahl für die Nationale Partei in Jutiapa, Atlantida, Noe Guardado Rivera laut geworden9. Anschläge gegen Guardado begannen Berichten zufolge viele Monate vor Beginn des Wahlkampfes, mit insgesamt fünf angezeigten Angriffen10. Guardado sagt aus, dass er Polizeiangehörige wegen übler Nachrede angezeigt hat, die die Angriffe mit Drogenhandel in Verbindung gebracht haben11.

Ähnlich komplex ist die Situation in San Esteban, Olancho, wo der aktuelle Kongressabgeordnete der Liberalen, Fredy Najera, am 11. Oktober 2012 wegen Mordes am Aktivisten der Nationalen Partei, Claudio Mendez Acosta, beschuldigt wurde12. Im August 2013 wurde Najera vor Gericht entlastet, dem Argument folgend, dass er nicht imstande war, den Angriff auszuführen, während er selbst durch einen Angriff verletzt wurde, bei dem sein Kollege, der Kandidat der Liberalen, Gerson Orlando Benítez, am 6. Oktober 2012 getötet wurde13. Nur ein paar Tage vorher war der Kandidat der Liberalen als Vize-Bürgermeister von San Esteban, Carlos Padilla Guillen, ermordet worden.

Die Absicht der folgenden unvollständigen Liste ist es, eine Diskussion über die Umstände anzuregen, unter denen die Wahlen in Honduras stattfinden. Bis jetzt und seit den Vorwahlen im Mai 2012 gab es eine unverhältnismäßig hohe Anzahl von Tötungen und Tötungsversuchen an LIBRE-Kandidaten. Eine gründliche Untersuchung jeder dieser Fälle ist eine schwierige, wenn nicht unmögliche Aufgabe vor dem 24. November. Aber unsere Hoffnung ist, dass diese unvollständige Liste wichtige Fragen darüber aufwirft, wie demokratisch und fair Wahlen vor dem Hintergrund von andauernden Terror, Gewalt und Straflosigkeit sein können.

Unvollständige Liste der Tötungen und bewaffneten Angriffe im Zusammen mit dem Wahlkampf in Honduras (Mai 2012 bis 19. Oktober 2013)

Teil 1: 1. Mai 2012 bis 18. November 2012 (Sechs Monate vor den Vorwahlen)
Name Art der Gewalt-anwendung Datum Funktion/Aufgabe Details
Eduby Abrego Tötung 1. Mai 2012 LIBRE, Vorkandidat als Bürgermeister (unbekannte Gemeinde) Abrego war ein Techniker, der für die spanische Kooperation arbeitete. Er wurde ermordet, indem er von Umbekannten viermal in den Rücken geschossen wurde. defensoresenlinea.com
Erick Alexander Martinez Avila (32) Tötung 7. Mai 2012 LIBRE-FRP Strömung, Vorkandidat als Kongressabgeordneter, Verwaltungsbezirk Francisco Morazan, Journalist, LGBTI-Aktivist Martinez Avila wurde seit dem 5. Mai vermisst. Seine Leiche wurde zwei Tage nach seinem Verschwinden am Straßenrand im Norden von Tegucigalpa gefunden. Berichten zufolge starb Martinez Avila durch Ersticken durch Erwürgen. csacsi.org
Edilberto Solano Mejía Tötung 8. Mai 2012 LIBRE Partei; Generalsekretär der Partei Socialista Morazanico (PSM); Buchhalter von LIBRE (unklar); Gemeindemitarbeiter; Bauer; Gründer von 15 Gemeinden in Choloma Mejía wurde von zwei Personen auf Motorrädern in der Nähe von Choloma, Cortes, um ca. 16:30 Uhr ermordet. Die zwei Personen haben vor einem Sportcenter, das Mejía geleitet hat, gewartet und griffen ihn an, während er mit seinem Handy telefonierte. Die Polizei betrachtet den Angriff als Überfall, da sein Auto und andere persönliche Dinge gestohlen wurden und später bei seiner Familie in San Miguel nahe Choloma abgeworfen aufgefunden wurden. laprensa.hn
Jesus Octavio Pineda (61) Tötung 20. Mai 2012 LIBRE, Gemeinde- und Regionalvorsitzender, San Pedro Sula Erschossen in seinem Haus in La Pradera, SPS. Pineda wurde auf seinem Telefon angerufen und als er sein Haus verließ, wurde er fünfmal von Unbekannten in den Kopf geschossen. Er war LIBRE-Sprecher in seinem Stadtteil und Umgebung. latribuna.hn
Miguel Angel Ramos Diaz Tötung 7. Juni 2012 LIBRE Mitglied; FNRP Mitglied; stellvertretender Direktor des Technologischen Instituts der Wirtschaftsverwaltung (Business Administration) Ramos Diaz wurde von Personen in einem schwarzen Fahrzeug niedergeschossen während er mit seinem 12-jährigen Sohn auf der Straße in San Pedro Sula unterwegs war. Sein Sohn konnte mit Verletzungen entkommen. laprensa.hn
Joel Orellana Tötung 12. Juni 2012 LIBRE-FRP-Strömung, Mitglied der politischen Kommission Catacamas, Olancho; aktives FNRP-Mitglied; Koordinator der Bo. El Estadio Gemeinde Kollektivs, Catacamas. Orellana wurde um 13:40 Uhr erschossen während der seinen täglichen Aktivitäten in Catacamas, Olancho nachging. voselsoberano.com
Carlos Jese Portillo Yanes (20) Tötung 23. Juni 2012 LIBRE Mitglied, Sohn von Carlos Portillo, FNRP Vorsitzemder in Villanueva, Cortes. Nach einer FNRP Kundgebung zur Vorbereitung der anstehenden Vorwahlen, verschwand Portillo Yanes, vermutlich entführt von drei Personen, die einen Pick Up im Viertel Gracias a Dios, Villanueva, Cortes, fuhren. Seine gefolterte Leiche wurde am nächsten Tag in einem Plastiksack in einer Straße von Gracias a Dios gefunden. Seine Hände waren hinter seinem Rücken gefesselt und er hatte mehrere Wunden am Kopf, die von Schlägen mit einem Stein oder einem Holzstück stammen. latribuna.hn
Jenny Concepción Reyes Izaguirre Arturo Ramirez Sohn von Reyes und Ramirez Tötung bewaffneter Angriff bewaffneter Angriff 24. Juni 2012 LIBRE-MRP, stream leader, Grundschullehrerin LIBRE-MRP, stream leader, Lehrer Sohn von LIBRE Vorsitzenden Reyes Izaguirre reiste mit vier Familienmitgliedern, eingeschlossen ihr Ehemann, der in der LIBRE-MRP-Bewegung aktiv ist, im Viertel Hato de Enmedio von Tegucigalpa als sie von Personen in einem schwarzen Van angegriffen wurden. Reyes Izaguirre bekam eine Kugel in den Kopf und starb kurz nach dem Angriff. Ihr Ehemann und ihr Sohn wurden schwer verletzt. Es ist unklar, ob beide überlebt haben oder in den Tagen nach dem Angriff verstorben sind. latribuna.hn
Raúl Varela bewaffneter Angriff 12. Juli 2012 LIBRE-FRP (stream), Vor-Kandidat als Bürgermeister, Gemeinde Colomoncagua, Intibuca; FNRP Kämpfer Varela erlitt einen bewaffneten Angriff durch maskierte Personen als er in seinem Auto in der Gemeinde Las Flores im Stadtbezirk von Colomoncagua, Intibuca, unterwegs war. Er überlebte ohne Verletzungen. resistenciahonduras.net
Adilio Alberto Dubón Alemán (39) Tötung 12. August 2012 LIBRE- Bewegung 28. Juni, Vor-Kandidat als Bürgermeister in Jutiapa, Atlántida. Dubón fuhr einen Wohnwagen in einer Gemeinde ca. 80 km nördlich von Guatemala Stadt in Guatemala als er am Sonntag am frühen Morgen ausgeraubt und getötet wurde elheraldo.hn
Gustavo Pérez Tötung 28. August 2012 Liberale Partei, Villeda Strömung, Parteivorsitzender Perez fuhr auf sein Grundstück in dem Dorf Oromilaca, Santa Rosa de Copan, Copan, als er von Unbekannten angegriffen wurde, die dreimal auf ihn schossen. elheraldo.hn
Noe Guardado Rivera Domingo Paz bewaffneter Angriff Tötung 30. August 2012 Nationale Partei, aktueller Bürgermeister von Jutiapa, Atlándida and Kandidat für die Vorwahlen. Berichten zufolge der vierte Mordversuch gegen Guardado. Partei Aktivist Domingo Paz wurde während des Angriffs getötet und zwei Polizisten verletzt. elheraldo.hn
Antonio Trejo Cabrera Tötung 22. September 2012 FAPER, gesetzlicher Vertreter, der die Partei eingeschrieben hat, Menschenrechtsverteidiger, Anwalt von MARCA (Aguan BäuerInnenbewegung) Trejo wurde während einer Hochzeitsfeier in Tegucigalpa mehrfach angeschossen. Während er die Zeremonie leitete, verließ er die Kirche, um einen Telefonanruf zu beantworten. Er wurde angeschossen und in ein Krankenhaus gebracht, wo er später starb. Trejo war ein bekannter Menschenrechtsanwalt, der MARCA, eine der vielen Bauernbewegungen in der Region Aguan, vertrat. Kurz bevor er ermordet wurde, hatte er einen Rechtsstreit gewonnen, in dem es um einen Landkonflikt zwischen der Bäuerinnenbewegung und den Großgrundbesitzern Rene Morales und Miguel Facusse ging. Trejo war auch in einen Prozess involviert, in dem das Modellstadt-Projekt als verfassungswidrig erklärt werden sollte und er war ein sehr bekannter Menschenrechtsanwalt. defensoresenlinea.com
Carlos Padilla Guillén Tötung 28. September 2012 Liberale Partei – Villeda Strömung, Vor-Kandidat als Vizebürgermeister im Stadtbezirk von San Esteban, Olancho. Guillén wurde am frühen Morgen in der Nähe seines Hause erschossen. elheraldo.hn
Gerson Orlando Benítez Fredy Nájera Montaya Bewaffneter Angriff 6. Oktober 2012 Liberale Partei, Yano Rosenthal Strömung, Vorkandidat, Stadtbezirk von Guata, Olancho Liberale Partei, Kongressabgeordneter Verschiedene schwer bewaffnete Personen haben von einem Fahrzeug aus das Feuer auf die Opfer gerichtet, um ca. 20:00/21:00 Uhr, während einem politischen Planungstreffen für eine Veranstaltung, die am folgenden Tag im Stadtbezirk von Guata, Olancho, stattfinden sollte. Durch den Angriff wurden mehrere Personen verletzt, eingeschlossen Berítez (6 Einschusswunden – 2 in die Brust und 4 in Arme und Beine), Montaya (verschiedene Wunden) und Montaya's Leibwächter, Fausto Daniel Montaya Guevara. elheraldo.hn
Francisco Armando Merlo Lazo (56) Carlos Emilio Merlo Puerto Tötung 11. Oktober 2012 Verbindung zu einer bestimmten Partei unklar; Mitglied des Stadtrates, El Tigre de Salama, Olancho. Am Abend wurden Merlo Lazo und sein Sohn Carlos Emilio Merlo Puerto (33) sowie Vidal Antonio Cruz (47) im Stadtbezirk El Tigre de Salama, Olancho, erschossen. Eine Person wurde später gefasst, er besaß eine Waffe, die einer der getöteten Personen gehörte. elheraldo.hn
Claudio Rigoberto Méndez Acosta (61) Eliezer (Schwiegersohn von Najera) Tötung 11.Oktober 2012 Nationale Partei; Vorsitzender; Vater von Miguel Mendez, Vor-Kandidat als Bürgermeister für die Azules Unidos Bewegung, Ehemann des Vizegesundheitsministers, Mirian Paz Méndez Acosta starb, nachdem er in einem Kreuzfeuer zwischen zwei Gruppen von Zivilisten im Viertel von San Esteban, Olancho, getroffen wurde. Zwei weitere Personen, Dalbino Bustamante und Eliezer, der Schwiegersohn von Najera Montaya, der eine Woche zuvor einen bewaffneten Angriff erlitt, sind den Berichten zufolge getötet worden. Kongressabgeordneter Fredy Najera Montaya (oben erwähnt) wurde verhaftet und des Mordes an Mendez Acosta beschuldigt. laprensa.hn
Arturo Oseguera Casteñada (43) Mery Onore Oseguera Castañeda (20) Jose Manuel Castañeda (2) Tötung 31. Oktober 2012 Nationale Partei, Strömung Salvemos Honduras, Familienmitglied des Vor-Kandidaten zum Bürgermeister, Stadtbezirk von San Rosario, Comayagua. Tochter Enkel Die drei Familienmitglieder wurden in Siguatepeque getötet als Oseguera Castenada, begleitet von seiner Tochter und seinem Enkel, auf dem Weg zu einer medizinischen Untersuchung für seinen Enkel waren. Nach Angaben der Polizei, die die Position der Leichen untersucht haben, wurde die Familie von den Mördern aus dem Auto geholt und versuchte zu fliehen, bevor sie erschossen und getötet wurde. laprensa.hn
Abelardo Suazo Bewaffneter Angriff 1. November 2012 LIBRE-FRP-Strömung, Vor-Kandidat als Bürgermeister im Stadtbezirk von Lejamani, Comayagua; Vorsitzender der LehrerInnenbewegung COPRUMH Maskierte Mitglieder der DGIC (Dirección General de Investigación Criminal/Kriminalermittlungseinheit der Nationalen Polizei) und eine Spezialeinheit der Polizei, die Cobras, brachen in sein Haus ein, bedrohten und richteten ihre Waffen auf Kinder in der Nachbarschaft, angeblich, um Seriennummern von Dokumenten und Informationen von Computern im Haus zu überprüfen. Suazo vermutet, dass der Einbruch in Zusammenhang mit den Anschuldigungen des Bildungsministers, Marlon Escoto, gegen die LehrerInnenbewegung steht. defensoresenlinea.com
Edgardo Adalid Motiño Flores Bewaffneter Angriff (Tötung?) 3. November 2012 LIBRE-FRP-Strömung, Vor-Kandidat als Bürgermeister, Stadtbezirk von Morazán, Yoro Motiño Flores wurde vor dem LIBRE-Büro um 21:30 erschossen, als er beim Büro in Sulaco, Yoro, ankam nachdem er an einer LIBRE-Demonstration teilgenommen hatte. Von Beruf war er Anwalt. elheraldo.hn
Maria Luisa Borjas Bewaffneter Angriff 3. November 2012 LIBRE-FRP-Strömung Vor-Kandidatin als Bürgermeisterin von Tegucigalpa; Ehemalige Direktorin der Dienstaufsichtsbehörde der honduranischen Nationalpolizei Kurz vor 21:00, fuhr die Tochter eines Freundes ein Auto, ähnlich wie das von Borjas. Sie verließ Borjas Anwesen und wurde von einem SUV angefangen, der parkte und die Route beobachtete, die Borjas normalerweise nahm, um nach Hause zu fahren. Drei maskierte Personen mit kugelsicheren Westen und 'Polizei'-Schriftzug auf dem Rücken, kamen aus dem Fahrzeug. Borjas unbekannte Freundin fuhr mit dem Fenster unten und als die Polizei sah, wer das Auto fährt, sagten sie, dass sie nicht die wäre, die sie suchten und kehrten zu ihrem Fahrzeug zurück und fuhren umgehend weg. Borjas betrachtet dies als Mordversuch und hat vorher Angriffe auf ihr Leben erlebt. voselsoberano.com
Leonel Turcios Villeda Tötung 9. November 2012 LIBRE-MRP-Strömung, Kandidat als stellvertretender Bürgermeister (Regidor Segundo) im Stadtbezirk El Rosario, Comayagua. Details unbekannt movimientoresistenciaprogresista.blogspot.com
Yoni Rivas Vitalino Alvarez Bewaffneter Angriff 10. November 2012 LIBRE-FRP-Strömung, Vorkandidat als Kongressabgeordneter; MUCA-Vorsitzender LIBRE Partei; Sprecher im Department Colon, MUCA Sprecher Rivas und Alvarez fuhren nahe der Ausfahrt zur Gemeinde La Confianza zwischen 19:00 und 19:30, als sie ungefähr zwei Runden Schüsse von sechs Maschinengewehrsalven ca. 300 Meter von ihrem Fahrzeug entfernt hörten. MUCA berichtet, dass das Fahrzeug ihr Auto auf dr Hauptstraße überholt hatte und ca. 30 Sekunden danach in die Luft geschossen wurde. Beide Vorsitzende sahen das Mündungsfeuer, konnten aber ihre Angreifer und deren Fahrzeug aufgrund der Dunkelheit nicht näher beschreiben. frontlinedefenders.org
Alex Pacheco Bewaffneter Angriff 16. November 2012 Nationale Partei, Strömung Azules Unidos, Vorkandidat als Bürgermeister, Stadtbezirk Sinuapa, Ocotepeque Pacheco war um 11:00 morgens in Begleitung von 5 Personen im Bezirk La Laborsita unterwegs als Unbekannte an einem einsamen Abschnitt der Straße auf sein Fahrzeug schossen. Niemand wurde verletzt, ein Einschussloch wurde am Fahrzeug gefunden. elheraldo.hn
Teil 2: 19. November 2012 bis heute
Name Art der Gewalt-anwendung Datum Funktion/Aufgabe Details
Manuel Guzmán Tötung 4. Dezember 2012 Nationale Partei, Bürgermeister des Stadtbezirks Dolores, Octopeque Als Guzman früh morgens zur Arbeit fuhr, wurde er von Unbekannten mehrmals angeschossen und noch am Tatort getötet. Er hatte gerade an den Vorwahlen teilgenommen und als Bürgermeister-Kandidat für die Nationalen gewonnen. proceso.hn
Hector Aguilaldo Orellana (48) Tötung 3. Dezember 2012 UD Partei, Kandidat als Kongressabgeordneter Nach einem Treffen in Juticalpa, kamen Olancho, Orellana und Marcos Ramiro Lobo (UD Partei, Kandidat als Kongressabgeordneter) gerade zu Hause an als Orellana von hinten in den Nacken geschossen wurde. Die Polizei vermutet, dass eine bekannte Person hinter seinem Auto herfuhr und Orellana erschoss als er sein Haus erreichte. tiempo.hn
Angel Francisco Durón Raudales Tötung 17. Januar 2013 LIBRE, Gründer eines LIBRE-Nachbarschafts-Kollektivs, Organisation von Nachbarschaftsinitiativen, FNRP Kämpfer Durón wurde zusammen mit 5 anderen Personen in der Nähe seines Hauses durch eine Hinrichtung, die denen der Todesschwadronen ähnelt, brutal ermordet. Zwei maskierte Männer, in schwarz gekleidet, ordneten an, dass sich die 6 Männer mit Gesicht nach unten auf den Boden legen und erschossen sie direkt. Die anderen Personen, die getötet wurden sind Dulce María Cerna Montoya, Gerson Bonilla, Rony Javier Contreras, Heydi Vanessa Flores Sánchez y Bryan Adonis Aguilar Benavides resistenciahonduras.net
Wenrys Hernández Escoto Edelyz Hernandez Contreras Tötung Tötung 20. Januar 2013 Nationale Partei, Bürgermeister des Stadtbezirks Esquías, Comayagua Escoto und sein Vater, Edelyz Hernandez Contreras wurden auf einem Fußballfeld nahe des Jahrmarktes der Stadt getötet. Zwei weitere Personen wurden durch Schüsse verletzt. Die Polizei hat anfangs behauptet, dass die Schießerei aus einer Diskussion zwischen den Opfern und zwei unbekannten Personen hervorgegangen ist. radiolaprimerisima.com
Wilfredo Paz Bewaffneter Angriff März 2013 LIBRE, Kandidat als Kongressabgeordneter, Colon; Sprecher des Zentrums für Menschenrechts-beobachtung Bajo Aguan Um ca. 09:20 morgens, fuhr Paz auf einem Motorrad als Beifahrer in Richtung der BäuerInnengemeinde Rigores auf der linken Seite des Aguan Tals. Als sie eine Brücke überquerten, die als Puente Montago bekannt ist, eröffneten Unbekannte das Feuer und schossen 10 – 15 mal mit AK 27ern von einer Palmölplantage aus. Paz hatte verschiedene Todesdrohungen auf seinem Telefon erhalten und mehrmals die Anwesenheit von unbekannten Fahrzeugen und Personen angezeigt, die ihn verfolgen und vor seinem Haus in Tocoa, Colon, parken.
Yoni Rivas Vitalino Alvarez Bewaffneter Angriff 12. März 2013 LIBRE, Kandidat als Kongressabgeordneter, Colon; MUCA Vorsitzender LIBRE, Parteisprecher im Department Colon; MUCA Sprecher Begleitet von den führenden MUCA-Mitgliedern Juan Chinchilla und Vitalino Alvarez auf dem Weg nach Siguatepeque, wurde Rivas an zwei separaten Polizeiposten angehalten. Am 11. März stoppten sie in einem Hotel, wo am Morgen des 12. März um ca. 3:30 Uhr schwer bewaffnete Männer mit einem Pick Up Truck nach den drei MUCA Vorsitzenden fragten und dort informiert wurden, dass sie das Hotel kurz zuvor verlassen haben. Wissend, dass sie verfolgt wurden, haben es dir drei kurz vorher geschafft zu entkommen, bevor die Personen bei dem Hotel ankamen, in dem sie übernachteten. frontlinedefenders.org
Carlos Fabian Velásquez Tötung 13. März 2013 LIBRE, Bürgermeisterkandidat, Stadtbezirk Santa Maria del Real, Olancho Velásquez verließ sein Haus um 08:00 Uhr morgens und wurde von zwei maskierten Personen auf einem Motorrad nahe des Instituts San Francisco in Olancho angeschossen. Er wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er in der Notaufnahme starb. elheraldo.hn
Claudio Vidal Hernandez Cerrato Tötung 16. März 2013 Nationale Partei, Sohn der aktuellen stellvertretenden Bürgermeisterin und Ex-Kandidatin als Bürgermeisterin in Villanueva, Cortes, Sandra Cerrato de Hernandez Während Hernandez Cerrato in seinem Auto ca. einen Block von der familieneigenen Tankstelle in Villanueva, Cortes, unterwegs war, wurde er von vier bewaffneten Männern angeschossen und getötet. Er wurde in eine Privatklinik gebracht, wo er später an den Verletzungen lebenswichtiger Organe starb. Fünf Monate nachdem Hernandez Cerrato ermordet wurde, wurde seine Schwester, Nidya Sujey Orellana Cerrato zusammen mit ihrem Ehemann Castro Romero ermordet. Ihre Familie und Wachleute hatten wiederholt Angriffe und Tötungen erlebt. Verbindungen zum Drogenhandel werden vermutet. elheraldo.hn
Noe Guardado Rivera Bewaffneter Angriff 25. März 2013 Nationale Partei, Bürgermeister von Jutiapa, Atlantida und Kandidat für die Wiederwahl Presseberichten zufolge wurden am Tatort, an dem niemand getötet wurde, 1000 Hüllen von Großkaliberwaffen und vier Granaten gefunden. Guardado gab an, dass es der fünfte Angriff war und dass er Verleumdungsklagen gegen die Polizei erhoben hat, die vor der Presse erklärte, dass die Angriffe im Zusammenhang mit Drogenhandel stehen. laprensa.hn
Juan Ramón Flores Bueso Bewaffneter Angriff 14. Mai 2013 LIBRE, Kandidat als Kongressabgeordneter, Koordinationsleiter im Departments Comayagua Flores gibt an, dass er Opfer von 7 Mordversuchen ist, eingeschlossen Schüsse auf sein Auto und sein Haus. Die Interamerikanische Kommission für Menschenrechte hat Schutzmaßnahmen für ihn eingeleitet. tiempo.hn
Rolando Espinoza Bewaffneter Angriff 31. Mai 2013 LIBRE, Kommunikations-Koordinator, Kandidat als Kongressabgeordneter für Comayagua Espinoza hat COFADEH öffentlich erklärt, dass er ständig verfolgt und sein Haus von Fahrzeugen mit getönten Scheiben und ohne Nummernschilder umkreist wird. Es wurde auf ihn geschossen und er hat Todesdrohungen erhalten. Die Polizei ist in sein Haus eingedrungen und hat versucht Gegenstände wie sein Motorrad zu entwenden. Trotz einer formellen Anzeige bei der Staatsanwaltschaft, geht die Verfolgung weiter. defensoresenlinea.com
Walter Diaz Padilla (32) Tötung 13. Juni 2013 PAC (Partido Anti-Corrupción), Kandidat als Bürgermeister, Trujillo Padilla wurde sofort getötet als Unbekannte mehrmals von einem Motorrad aus auf ihn und seinen Kollegen Omar de Jesus Garay, Anwalt der Dinant Gesellschaft und Richter von Letras Seccional (?) im Stadtbezirk von Trujillo, auf einer Straße in Tocoa, Colon, schossen. Garay wurde ins Krankenhaus gebracht. latribuna.hn/
Marvin Jose Rivera Tötung 15. Juni 2013 LIBRE, Kämpfer, Mitglied der LIBRE-Jugend; Sohn des LIBRE Koordinators im Viertel Suyapa in Tegucigalpa Rivera wurde gegen Mittag ermordet als er mit seinem Motorrad unterwegs war, um die LIBRE-Versammlung 'Xiomara Castro' vorzubereiten, die am 16. Juni 2013 stattfand. Schwer verletzt durc verschiedene Schussverletzungen starb Rivera kurz danach im Krankenhaus in Tegucigalpa. hondurastierralibre.com
Sonia Landaverde Tötung 21. Juni 2013 LIBRE Partei, Bekannte Aktivistin im Bezirk Rivera Hernandez; arbeitete im Büro des Bürgermeisters in San Pedro Sula Landaverde wurde im Viertel Guamilito in San Pedro Sula getötet. Die Medien berichteten, dass sie erschossen wurde, nachdem sie sich gegen einen Überfall auf ihr Eigentum gewehrt hat. latribuna.hn
Silvia Aguiriano de Sarmiento Tötung 15. Juni 2013 LIBRE Partei, Ehefrau von Ulises Sarmiento, LIBRE und FNRP Vorsitzender in Juticalpa, Olancho und Bruder von Julio Eduardo Sarmiento, ehemaliger Abgeordneter des Zentralamerikanischen Parlaments und Onkel von Ramon Sarmiento, dem aktuellen Bürgermeister von Jutigalpa; LIBRE Kämpferin Begleitet von ihrem Bruder und einem Leibwächter fuhr Aguiriano auf dem Boulevard Los Poetas in Jutigalpa, Olancho, als sie um 19:30 Uhr mehrmals mit automatischen Waffen beschossen wurden. Zeitungen berichteten, dass sie über 400 mal von AK 47ern getroffen wurden. Alle drei Personen wurden getötet. elheraldo.hn
Anibal Barrow Tötung 11. Juli 2013 LIBRE Partei; Vater von Anibel Alejandro Barrow Maradiaga, LIBRE (party runner up) Kandidat als Kongressabgeordneter für Cortes; Journalist; ausgesprochener LIBRE Unterstützer Am 24. Juni wurde Barrow nachmittags im Viertel Villa Olímpica in San Pedro Sula entführt. Zur Tatzeit wurde er von anderen Personen begleitet, die später in der Nähe des Tatorts frei gelassen wurden. Barrows Leiche wurde ein paar Tage nach seiner Entführung in einer Stadt nahe San Pedro Sula gefunden. unesco.org
Verschiedene LIBRE Parteimitglieder – mindestens zwei Kandidaten Bewaffneter Angriff 14. Juli 2013 Im Büro anwesend: Bürgermeisterkandidat von Santa María del Real; Kandidat als Kogressabgeordneter für Olancho und Carlos Munez, Abgeordneter von Ex-Präsident Zelaya;Jose Orlando Palacios Mayen (LIBRE Parteijugend) Als ein Treffen im Partei Büro von LIBRE in Santa María del Real, Olancho, stattfand, wurde aus einem Fahrzeug Feuer auf das Büro eröffnet und der Vorsitzende der LIBRE Parteijugend, Jose Orlando Palacios Mayen wurde schwer verletzt. resistenciahonduras.net
Carlos Alberto Zelaya Bewaffneter Angriff 3. August 2013 PAC, Kandidat als Kongressabgeordneter, Francisco Morazán Im Viertel 'La Era' in Tegucigalpa kamen bewaffnete Personen am Abend zu dem Ort, wo sich Zelaya und seine Begleiter, die ebenso aktiv in der PAC Partei sind, befanden, und eröffneten Feuer auf Zelaya. schossen ihn ins Bein und einen anderen unbekannten Aktivisten in die Brust. elheraldo.hn
Nidya Sujey Orellana Cerrato Tötung 6. August 2013 Nationale Partei, Tochter der stellvertretenden Bürgermeisterin und Ex-Kandidatin als Bürgermeisterin in Villanueva, Cortes, Sandra Cerrato de Hernandez Orellana Cerrato wurde gemeinsam mit ihrem Mann, Manuel de Jesus Catro Romero, getötet, zwei ihrer Leibwächter wurden verletzt. Ihr Ehemann war Besitzer eines Parkhauses in San Pedro Sula. Beide wurden mehrmals von vier maskierten Männern mit schusssicheren Westen um ca. 13:30 Uhr angeschossen. Castro Romero versuchte zu flüchten als der erste Schuss fiel, wurde aber hinter dem Steuer getötet, weswegen er gegen eine nahe Wand fuhr. Castros Familie wurde mehrmals angegriffen, zwei seiner Brüder und einige Leibwächter, die für die Familie arbeiteten, getötet. Es ist seit März 2013 das zweite Familienmitglied der Gemeindevertreterin Sandra Cerrato de Hernandez. laprensa.hn
Aracely Pavón (39) Omar Armando Rivera Mejía Bewaffneter Angriff 11. August 2013 Nationale Partei, Kandidat als Bürgermeister für Potrerillos, Cortés Pavón war um 11:40 Uhr mit ihrem Schwager Omar Armando Rivera Mejía in ihrem Auto in Potrerillos, Cortes, unterwegs als sie von mehreren Personen angegriffen wurden, die einen blauen Sudan fuhren und auf der Straße warteten als Pavón und Rivera Mejía ein Reisebüro verließen. Rivera Mejía, der das Auto fuhr, wurde am Tatort getötet, Pavón wurde von zwei Kugeln verletzt und in eine Privatklinik gebracht. laprensa.hn
Freddy Lemus Tötung 14. September 2013 Nationale Partei, Bürgermeister von Santa Lucia, Intibuca; Bürgermeisterkandidat für die Nationale Partei Als Lemus nach einer politischen Veranstaltung nach Hause zurückkehrte, wurde er an einem abgelegenen Platz angegriffen und von Unbekannten getötet. tiempo.hn
Terensio Paz Tötung 2. Oktober 2013 LIBRE Partei, Wahlkampfkoordinator, Stadtbezirk La Iguala, Lempira Paz wurde im Viertel Linderos von schwer bewaffneten, unbekannten Männern ermordet. Am 26. September, eine Woche bevor er getötet wurde, ist er höchstwahrscheinlich einem Mordversuch entgangen. Zwei Personen auf einem Motorrad warteten am Krematorium des Viertels auf ihn. Paz engagierte sich in einem Komitee für Landbesetzung und Umweltschutz in der Gegend, das in der Vergangenheit mehrmals bedroht und angegriffen wurde.defensoresenlinea.com  
Brayan Ariel Osorto Flores Tötung 6. Oktober 2013 LIBRE Partei, Sohn des Kandidaten als Kongressabgeordneter, Francisco Morazan Amadeo Osorto Osorto wurde abends ermordet während er seine Ferien in südlichen Department von Choluteca verbrachte. Der Besitzer des Hotels fand seine Leiche mit einer Schussverletzung am Kopf. laprensa.hn
Elvin Hernandez Tötung 15. Oktober 2013 LIBRE Partei, Kandidat als Kongressabgeordneter, zweiter nach Mercedes Emilia Avila Panchame, Stadtbezirk von Olanchito, Yoro; Vorsitzender des gewählten Gemeinderats Hernandez wurde von unbekannten Personen, die mit dem Motorrad in sein persönliches Geschäft fuhren, erschossen. proceso.hn
Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr