Ecuador / Soziales

Wie läuft der Wiederaufbau nach dem Erdbeben in Ecuador?

Enorme Zerstörungen. Fragen nach Vorsorgemaßnahmen, Versorgung der Menschen und Wiederaufbau an Botschafter Jurado

albergues_en_manabi.png

Präsident Rafael Correa besichtigt eine Unterkunft, die nach dem Erdbeben für Opfer der Zerstörungen errichtet worden ist
Präsident Rafael Correa besichtigt eine Unterkunft, die nach dem Erdbeben für Opfer der Zerstörungen errichtet worden ist

Am 19. April kam es in Ecuador zu einem starken Erdbeben, bei dem mehr als 650 Menschen starben und rund 12.000 verletzt wurden. Die Zerstörungen in den betroffenen Gebieten sind teilweise enorm, vor allem eingestürzte Häuser stellen für die Rettungsmaßnahmen und den Wiederaufbau ein großes Problem dar.

Wir haben mit dem ecuadorianischen Botschafter in Berlin, Jorge Jurado, über die aktuelle Situation gesprochen und gefragt, wie es überhaupt dazu kommen konnte, dass so viele Häuser dem Erdbeben nicht standgehalten haben.

Wenn Sie über diesen Artikel mitdiskutieren wollen, nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion auf unserer Facebook-Seite oder folgen Sie einfach diesem Link.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr