Mexiko / Menschenrechte

Mexiko: Über Parteien, die Kirche und Frauenrechte

Wie politische Vertreter unterschiedlicher Couleur um der Macht Willen mit der Kirche gegen Frauen paktieren

Im April 2007 gab es etwas zu feiern in Lateinamerika: Denn seitdem ist in Mexiko-Stadt die Abtreibung bis zur zwölften Woche rechtmäßig. Es hagelte Kritik und Drohungen aus Rom und von den Kanzeln. Jedoch hat das Beispiel Mexiko-Stadt im Land selbst keineswegs Schule gemacht. Im Gegenteil. Der Bundesstaat Guanajuato, regiert von der rechtskonservativen PAN des mexikanischen Präsidenten Calderón, intensivierte seinen Krieg gegen die Rechte der Frau.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr