Bolivien / Soziales / Kultur

Escuela Ayllu Warisata: Auf den Spuren der ersten indigenen Schule Boliviens

Die erste offizielle Schule für Indígene ist beispielgebend für die alternative Bildung in Bolivien und Lateinamerika

warisata_indigene_schule_bolivien.png

Am 2. August wird in Bolivien an die Gründung der Gemeindeschule von Warisata im Jahr 1931 erinnert
Am 2. August wird in Bolivien an die Gründung der Gemeindeschule von Warisata im Jahr 1931 erinnert

Die Escuela Ayllu Warisata, die Gemeindeschule von Warisata, wurde vor 86 Jahren von den Pädagogen Elizardo Pérez und Avelino Siñani an den Ufern des Titicacasees gegründet. Bis heute ist die erste offizielle Schule für Indígenas beispielgebend für die alternative Bildung in Bolivien und Lateinamerika. Zuvor war der Mehrheit der bolivianischen Bevölkerung ein Schulbesuch fast immer verwehrt. Ein knappes Jahrzehnt blühte die indigene Schulbewegung in Bolivien, bis es den Großgrundbesitzern zu gefährlich wurde und die selbstverwalteten Schulen wieder geschlossen wurden. Heute entdecken die Bolivianer ihre pädagogischen Wurzeln und die Escuela Ayllu Warisata wieder. Seit 2010 ist die historische Gemeindeschule auch ganz offiziell Vorbild für die Bildungspolitik im Andenland.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr