Bolivien / Wirtschaft

Bolivien und das Lithium: Wie können Land und Leute profitieren?

In Bolivien lagern die weltweit größten Vorkommen des Alkalimetalls

Es steckt in Handys, Laptops, E-Bikes und ähnlichen elektrischen Geräten: das Lithium. Denn dafür braucht man Akkus und das ist heute meist der Lithium-Ionen-Akku. Lithium ist ein zentraler Rohstoff der Zukunft. Bolivien gilt als das Land, in dem die größten Lithiumvorkommen weltweit lagern. Doch Rohstoffvorkommen alleine machen ein Land noch nicht reich. Bolivien weiß das nur zu gut: Von seinen Silber- und Zinnvorkommen wanderte kaum etwas in den Staatssäckel, sondern trug eher zum industriellen Aufstieg Europas und der USA bei.

Beim Lithium soll das aber nun anders werden. Die von Evo Morales geführte Linksregierung möchte den wertvollen Rohstoff nicht an ausländische Konzerne verschleudern, sondern selbst fördern und zumindest teilweise im eigenen Land verarbeiten. Doch politische Postulate sind das eine, Realpolitik das andere. 

Gert Eisenbürger hat das Thema im Rahmen der Lateinamerikawoche näher beleuchtet. Er ist unter anderem Redakteur der ila, der Informationsstelle Lateinamerika, einer in Bonn erscheinenden Monatszeitschrift zu Politik, Wirtschaft und Kultur Lateinamerikas.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr