DruckversionEinem Freund senden
14.08.2007 Deutschland / Venezuela / Medien

Erkenntnis des Tages: RCTV doch nicht geschlossen

Es gibt Lichtblicke in der Berichterstattung über den venezolanischen privaten Fernsehsender RCTV.

Michael Castritius, ARD-Hörfunkkorrespondent in Mexiko.Stadt, rückte zurecht, was auch die Öffentlichen-Rechtlichen als Teil einer konzertierten Politkampagne verbockt haben. Nachdem im Juni zunächst über Wochen hinweg die Propagandalüge von "Schließung" und "Verbot" des Senders kritik- und vor allem recherchelos übernommen wurde, berichtete Castritius am 02. Juli im Deutschlandfunk:

Und die meisten internationalen Medien beteten diese Phrase nach, obwohl RCTV im Kabelnetz, über Satellit und im Internet weiter verbreitet wird oder werden kann, die Nachrichten strahlt jetzt Globovision aus und die beliebten Telenovelas werden weiterhin produziert.

Respekt, Kollege Castritius! Aber ein Blick in die einschlägigen Archive zeigt, dass sich Ihre Erkenntnis im eigenen Haus ebenso wenig durchgesetzt hat wie beim ZDF.

Am 29. Mai hatte Deutschlandradio "mindestens zehn Verletzte bei Protesten gegen die Abschaltung (sic!) eines oppositionellen Radiosenders in Venezuela" vermeldet. Und auch das ZDF wusste von Protesten "gegen die Abschaltung des regierungskritischen Senders RCTV" zu berichten. Korrigiert wurden all diese eklatanten Fehler bislang nicht.

Übrigens schweigt die Redaktion vom "heute journal" des ZDF trotz der zahlreichen Zuschriften aus der Blogspäre wegen ihrer verzerrenden Berichterstattung weiter beharrlich. Näheres dazu gibt es hier, hier und natürlich auf amerika21.de.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr