Kundgebungen vor dem Senat in Brasilien: "Nein zum Putsch"

brasilia_12.05.16_03.jpg

Anhängerinnen von Dilma Rousseff hatten sich vor dem Nationalkongress angekettet. Auf den Schildern steht: "Widerstand gegen den Putsch"
Anhängerinnen von Dilma Rousseff hatten sich vor dem Nationalkongress angekettet. Auf den Schildern steht: "Widerstand gegen den Putsch"

brasilia_12.05.16_02.jpg

Vertreter indigener Gemeinschaften protestierten vor dem Parlament. Transparent:"Nationale indigene Mobilisierung"
Vertreter indigener Gemeinschaften protestierten vor dem Parlament. Transparent:"Nationale indigene Mobilisierung"

brasilia_12.05.16_01.jpg

Im Hintergrund der Nationalkongress. "Nieder mit dem Putsch - Nein zum Amtsenthebungsverfahren"
Im Hintergrund der Nationalkongress. "Nieder mit dem Putsch - Nein zum Amtsenthebungsverfahren"

brasilia_12.05.16_04.jpg

brasilia_12.05.16_05.jpg

Regierungsanhänger kritisieren auch die Beteiligung der Medienkonzerne
Regierungsanhänger kritisieren auch die Beteiligung der Medienkonzerne

brasilia_12.05.16_06.jpg

brasilia_12.05.16_07.jpg

"Putsch des TV-Netzwerkes", "Wir kommen wieder"
"Putsch des TV-Netzwerkes", "Wir kommen wieder"

brasilia_12.05.16_08.jpg

Präsidentin Dilma Rousseff beim Verlassen des Kongresses
Präsidentin Dilma Rousseff beim Verlassen des Kongresses

brasilia_12.05.16_09.jpg

brasilia_12.05.16_010.jpg

Rousseff richtet sich  vor dem Parlamentsgebäude an ihre Anhänger
Rousseff richtet sich vor dem Parlamentsgebäude an ihre Anhänger

Der Fotograf Markus Garscha hat uns freundlicherweise Bilder von Kundgebungen vor dem brasilianischen Nationalkongress zur Verfügung gestellt. Dort hatten sich bereoits am frühen Morgen zu Beginn der Debatte im Senat um das Amtsenthebungsverfahren gegen Präsidentin Dilma Rouseff zahlreiche Vertreter indigener Gemeinschaften, politischer Gruppen und sozialer Bewegungen versammelt, um gegen den "parlamentarisch-juristischen Putscht" zu protestieren. Immer mehr Anhänger der Regierung Rousseff kamen dort während der Marathon-Sitzung zusammen. Am Abend ging die Polizei mit Tränengas gegen die Demonstrierenden vor.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr