Mexiko / Politik

Knapp 400 Homo-Ehen in Mexiko-Stadt

Mexiko-Stadt. In den vergangenen sechs Monaten wurden in Mexiko-Stadt 398 gleichgeschlechtliche Ehen geschlossen. Dies teilte am Montag die Lokalregierung der mexikanischen Hauptstadt mit. 53 Prozent der vermählten Paare seien männlich und 47 Prozent weiblich.

Seit März dieses Jahres ist die "Homo-Ehe" in der mexikanischen Hauptstadt legal. Im Rest des Landes existiert jedoch weiterhin keine Möglichkeit für schwule oder lesbische Paare, zu heiraten. Die in der Hauptstadt geschlossenen Ehen, die auch zur Adoption von Kindern berechtigen, müssen jedoch im ganzen Land anerkannt werden.

Die Verabschiedung der entsprechenden Gesetzesreform durch die Lokalregierung hatten zu Aufregung vor allem in konservativen Kirchenkreisen und rechten Parteien geführt. Im August hatte der Oberste Gerichtshof nach einer Klage die Verfassungsmäßigkeit der Regelung bestätigt.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr