DruckversionEinem Freund senden
16.11.2010 Venezuela / Kultur

Sechste internationale Buchmesse in Caracas

Caracas. Am Freitag hat in Caracas die 6. Internationale Buchmesse Venezuelas (FILVEN) eröffnet und wird bis zum 21. des Monats stattfinden. Sie präsentiert auf 5000 Quadratmetern Standfläche unter offenen weißen Zeltdächern im großzügigen Park Francisco de Miranda das Verlagswesen Venezuelas und anderer Länder Lateinamerikas. Hervorgehobene Gastländer sind dieses Jahr Argentinien, Kolumbien und Mexiko. Auch einige transnationale Verlage sind vertreten. Ein Zelt ist dem Thema 200 Jahre Unabhängigkeit Lateinamerikas gewidmet. Das Angebot umfasst Poesie und Prosa, wissenschaftliche und geschichtliche Arbeiten und reicht bis zu den Kinderbüchern und qualitativ begeisternden Comics. Eine Reihe von kulturellen Nebenveranstaltungen wie Lesungen und Didaktik-Workshops ergänzen das Programm.

Die wachsende Bedeutung der Buchmesse reflektiert nach der Beseitigung des Analphabetismus im Jahre 2005 die fortgesetzten gewaltigen Anstrengungen der Bolivarischen Regierung, das Lesen und Schreiben zu fördern. In seiner Eröffnungsansprache sagte Carlos Duque, Geschäftsführer des "Nationalen Zentrums des Buches" (CENAL), dass "das Volk eine Schlacht der Ideen durchschreitet. Jedesmal, wenn die Menschen ein Buch lesen und debattieren, wachsen sowohl ihr Geist wie auch ihre Bildung."

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr