DruckversionEinem Freund senden

Peru will unkontaktierte Indianer schützen

Lima. Perus Behörden haben bekannt gegeben, dass sie mit Brasilien zusammenarbeiten werden, um illegale Holzfäller zu stoppen, die in das Gebiet unkontaktierter indigener Völker in der Grenzregion der beiden Staaten eindringen. Das gab die Menschenrechtsorganisation Survival Internationals in einer Pressemitteilung bekannt.

Internationale Presseberichte über die neu veröffentlichen Fotos in dieser Woche hätten die peruanische Regierung zum Handeln bewegt, heißt es darin.
In einer Erklärung des peruanischen Außenministeriums vom 2. Februar wird angekündigt, dass „Kontakt zu Brasiliens Behörde für indigene Angelegenheiten (FUNAI) hergestellt werden wird, um diese Menschen zu schützen und das Vordringen illegaler Holzfäller und die Verwüstung des Amazonas zu  verhindern.“  

Survivals Direktor Stephen Corry sagte dazu am heutigen Donnerstag: „Das ist wirklich ein ermutigender erster Schritt. Hoffen wir, dass die erklärte Absicht schnell zu echten Handlungen führt.“

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

01.02.2011 Nachricht von Alice Bayer