DruckversionEinem Freund senden

Pestizid-Rekord in Brasilien: Eine Million Tonnen versprüht

Brasilia. Nach vorab bekannt gewordenen Schätzungen der brasilianischen Vereinigung der Chemieindustrie könnten in dem südamerikanischen Land im Jahr 2010 erstmals mehr als eine Million Tonnen Pestizide in der Landwirtschaft versprüht worden sein. Dies berichtet die Agentur Radioagência NP. Demnach würde Brasilien den im Jahre 2009 aufgestellten Rekordverbrauch von einer Milliarde Litern nochmals steigern.

Brasilien ist seit 2008 der weltgrößte Verbraucher von Agrargiften. Umwelt- und Verbraucherschützer warnen seit Jahren vor dem ungebremsten Anstieg bei Pflanzenschutzmitteln vor allem im Agrobusiness. Neuesten Zahlen der Nationalen Behörde für Gesundheitsüberwachung (Agência Nacional de Vigilância Sanitária) zufolge, weisen 15 Prozent der in Brasilien konsumierten Nahrungsmittel gesundheitsgefährdende Werte bei Rückständen von Pflanzenschutzmitteln auf.

Laut UNO ist Brasilien mittlerweile das Hauptziel von im Ausland verbotenen Pestiziden geworden. Allein zehn in den USA und Europa verbotene Produktgruppen von Agrargiften werden in Brasilien frei verkauft und in der Landwirtschaft großflächig angewendet.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr