DruckversionEinem Freund senden
13.02.2011 Kolumbien / Militär / Politik

Dritte Operation zur Freilassung von FARC-Gefangenen diese Woche

Bogotá. Am heutigen Sonntag (Ortszeit) will die FARC-Guerilla in Kolumbien weitere drei Geiseln ohne Gegenleistung freilassen, um den Friedensprozess mit der rechtsgerichteten Regierung von Präsident Manuel Santos wieder in Gang zu bringen. Wie der lateinamerikanische Nachrichtensender Telesur berichtet, verzögert sich derzeit die heute geplante Freilassung aufgrund von schlechten Wetterverhältnissen. Der Abflug des brasilianischen Helikopters musste demnach um zwei Stunden verschoben werden. Der Hubschrauber soll die Vermittler ins Zielgebiet der Übergabe bringen.

Laut dem Internationalen Komitee des Roten Kreuzes (IKRK) wollen die Rebellen heute die Polizisten Guillermo Solórzano und Carlos Alberto Ocampo sowie den Militärangehörigen Salín Sanmiguel freilassen.  Bereits am Freitag waren der Politiker Armando Acuña und der Soldat Henry López an eine Vermittlerdelegation übergeben worden, nachdem am Mittwoch bereits der Politiker Marcos Baquero freigelassen wurde.

Im Dezember letzten Jahres hatte die FARC die Freilassung von fünf Gefangenen angekündigt, die von der Guerilla zwischen 2007 und 2009 gefangen genommen wurden. Erst am gestrigen Samstag informierte Vermittlerin Piedad Córdoba über die Ankündigung der FARC, nun zusätzlich auch Ocampo freizulassen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

04.02.2011 Nachricht von Hans Weber