DruckversionEinem Freund senden
08.03.2011 Venezuela / Politik

Politiker in Venezuela erweisen verstorbener Lina Ron letzte Ehre

Caracas. Hochrangige Politiker aus Venezuelas und anderen lateinamerikanischen Staaten haben die Rolle der am Samstag verstorbenen Politikerin Lina Ron gewürdigt. Die Gründerin der Linkspartei UPV war am Samstag im Alter von 51 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes gestorben.

Ron sei "loyal, mutig und der revolutionären Sache treu" gewesen, sagte Präsident Hugo Chávez am Rande der Trauerfeier in der venezolanischen Hauptstadt Caracas. Innen- und Justizminister Tareck El Aissami bekräftigte laut einer Meldung der staatlichen Agentur AVN Rons Einsatz "für den Aufbau dieses sozialistischen Vaterlandes". An der Trauerfeier am Sonntag nahm auch die kolumbianische Oppositionspolitikerin Piedad Córdoba teil. Die Verstorbene habe Dinge vollbracht, "die nur wenige zu verstehen in der Lage sind", sagte sie.

Die Partei UPV gehört dem linken Flügel der Allianz von Präsident Hugo Chávez an. Ron war wegen ihrer oft militanten Aktionen eine umstrittene Figur der Reformbewegung in Venezuela und stand vor allem im Visier der rechten Opposition.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

04.08.2009 Nachricht von Ingo Niebel