Peru / Politik

Kräftemessen zwischen Humala und Fujimori vor Peru-Wahl

Lima. Bei den Präsidentschaftswahlen in Peru am morgigen Sonntag zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen des Nationalisten Ollanta Humala und der Konservativen Keiko Fujimori ab. Das berichtet der spanische Dienst der deutschen Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf letzte Umfrageergebnisse, die in Peru in den Tagen vor der Abstimmung jedoch nicht mehr veröffentlicht werden dürfen.

Nach Angaben des der Umfragefirma Datum Internacional liegt Humala bei 31,9 Prozent in den Umfragen, während seine Herausforderin, die Tochter des ehemaligen Präsidenten Alberto Fujimori, mit 22,3 Prozent der Stimmen rechnen kann. Der Unternehmer und Kandidat der liberalen Partei, Pedro Pablo Kuczynski, kommt auf 17,3 Prozent und der ehemalige Staatschef Alejandro Toledo auf 15,3 Prozent.

Damit zeichnet sich kurz vor der Wahl eine neue Tendenz ab. Bislang lag die konservative Anwärterin auf die Präsidentschaft, Keiko Fujimori, mit Kuczynski und Toledo gleichauf.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr