Kuba / Norwegen / Wirtschaft

Kuba und Norwegen beschließen Kooperationsabkommen

Havanna. Kuba und Norwegen haben am 17. Mai in Havanna Kooperationsabkommen bezüglich Energie und Fischfang unterzeichnet. Darüber hinaus unterschrieben die Vertreter der jeweiligen Länder eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit in sozialen, kulturellen und technischen Bereichen. Ein drittes Abkommen befasst sich mit Fischzucht und beinhaltet Investitionen in diesem Sektor. Ziel soll die Entwicklung des Exportsektors sein.

In einem vierten Abkommen wurde die Zusammenarbeit in der Ausbildung von Personal im Energiesektor und Fachwissen über Technologien zur Erdölförderung im Meer vereinbart. Kuba steht vor der Förderung von Erdöl im größeren Umfang vor der Küste Kubas. Norwegen kann seine Erfahrungen in der Tiefseeförderung von Erdöl weitergeben, wie die Vizeministerin Fiskaa erklärte. Mit den Abkommen solle die bilaterale Zusammenarbeit der Länder vertieft werden.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr