Venezuela / Politik

Chávez dementiert Medienberichte über schlechten Gesundheitszustand

chavez_1.jpg

Hugo Chávez mit dem Artikel des El Nuevo Herald
"ein reiner Roman": Hugo Chávez mit dem Artikel des El Nuevo Herald

Caracas. Bei seinem ersten Auftritt in der Öffentlichkeit seit seiner Rückkehr von seiner vierten Chemotherapie auf Kuba vor einer Woche hat sich Venezuelas Präsident Hugo Chávez direkt zu aktuellen Spekulationen über seinen Gesundheitszustand geäußert. Er befinde sich auf dem Weg der vollständigen Genesung von seiner Krebserkrankung. Im Juni war bei ihm ein Krebsgeschwür entdeckt und entfernt worden. Presseberichte über einen angeblich aktuell kritischen Gesundheitszustand wies er weit von sich.

Die Zeitung "El Nuevo Herald" aus Miami (USA) hatte am Mittwoch berichtet, dass Chávez am Dienstag wegen eines Nierenversagens in das Militärkrankenhaus von Venezuelas Hauptstadt Caracas eingeliefert worden sei. Die Meldung von einem angeblichen äußerst ernsten Gesundheitszustand ging um die Welt, trotz eines umgehenden Dementis des venezolanischen Informationsministers.

Die Spekulationen der spanisch-sprachigen US-Zeitung seien ein "reiner Roman" und Teil einer Kampagne der rechten Opposition, sagte Chávez nun. Viele Agenturen und Medien gäben sich "lümmelhaft" dafür hin, die Spekulationen weiterzutragen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr