Venezuela: Basis-Wahlbündnis bildet Rat der Arbeiter und Gewerkschaften

9e4q0288.png

Bei der Gründungsveranstaltung des Arbeiterrates am Donnerstag in Caracas
Bei der Gründungsveranstaltung des Arbeiterrates am Donnerstag in Caracas

Caracas. Am Donnerstag haben Gewerkschafter in Venezuela den Rat der Arbeiter des Großen Patriotischen Pols (GPP) gegründet. An der Gründungsversammlung nahmen unter anderem Vertreter aus den Bereichen Landwirtschaft, Fischerei, Universitäten, Ölwirtschaft, Elektrizität, Transport sowie Pharmazie und Gesundheit teil. Gewerkschaftsvertreter betonten die Wichtigkeit, den "revolutionären Prozess zu verteidigen, um die sozialen Errungenschaften für die Arbeiter zu garantieren". Im Großen Patriotischen Pol sammeln sich Parteien und Basisorganisationen, die die Wiederwahl von Präsident Chávez unterstützen.

Die Koordinatorin des GPP, Blanca Eckhout, hob anlässlich des Treffens die Bedeutung der vereinigten Arbeiterschaft hervor, um eine Alternative zum Kapitalismus zu schaffen. "Wir müssen aus unseren Fabriken, Firmen und anderen Arbeitsstätten herauskommen, um eine neue Welt der Gleichheit und Gerechtigkeit zu schaffen, die das Leben und das Glück des Volkes garantiert", sagte Eckhout.

Während der Zusammenkunft kündigte Eckhout außerdem an, dass der amtierende venezolanische Präsident Hugo Chávez bei seiner Einschreibung für die Präsidentschaftskandidatur auf eine massive Unterstützung aus der Bevölkerung zählen könne. Sie kündigte in diesem Zuge für den 11. Juni auch Versammlungen der Arbeiter an, die den Einschreibungsakt des Präsidenten begleiten und unterstützen werden. Eckhout rief die Unterstützer des Präsidenten zur Teilnahme auf: "Wir wollen Caracas in Rot sehen".

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr