DruckversionEinem Freund senden

Diana-Arbeiter feiern Sieg und begrüßen neuen Leiter

Diana-Arbeiter demonstrieren in Caracas

Diana-Arbeiter demonstrieren in Caracas

Quelle: aporrea.org

Valencia/Caracas. Nach einem vier Wochen währenden intensiven Arbeitskampf in Venezuela ist General Dester B. Rodríguez am 15. August durch Präsident Nicolás Maduro offiziell zum neuen Leiter des staatlichen Nahrungsmittelunternehmens Diana ernannt worden. Auch wurde die Einfrierung der Konten für die Lohnzahlung aufgehoben – eine Anordnung, die Ernährungsminister Felix Osorio am Dienstag getroffen hatte, um den Widerstand der Arbeiter zu brechen.

Die Diana-Arbeiter hatten sich gegen die von Minister Osorio angeordnete Einsetzung des Unternehmers David Mendoza zur Wehr gesetzt. Osorio hatte die neue Leitung ohne Rücksprache mit den Arbeitervertreten bestimmt und sich öffentlich gegen die Arbeiterkontrolle geäußert.

Am vergangenen Donnerstag besichtigte Rodríguez die Einrichtungen des Unternehmens und führte Gespräche mit Arbeitern und Angestellten der verschiedenen Abteilungen. "Betrachten Sie mich als einen weiteren Arbeiter, ich mache eine Politik der offenen Tür. Ich bin gekommen, um aus der Erfahrung von Diana zu lernen", betonte Rodríguez bei einer Versammlung mit den Arbeitern in der Kantine.

Hector Mieres, Diana-Arbeiter und Mitglied des Arbeiterrates sagte gegenüber dem venezolanischen Portal aporrea.org, der Arbeiterrat begrüße die Ernennung von Rodríguez. Es sei ein langer Kampf gewesen, der sich in den vergangenen vier Wochen zugespitzt habe. Seit Monaten hätten die Arbeiter sich dagegen gewehrt, dass ein kapitalistischer Unternehmer als Leiter bei Diana eingesetzt wird. Rodríguez habe deutlich gemacht, dass er die Mechanismen der Entscheidung und Partizipation respektiere, die bei Diana im Rahmen der Arbeiterkontrolle geschaffen worden sind.

Der ehemalige Militär Dester B. Rodríguez war zuletzt Leiter von Palmaven. Diese Einrichtung der staatlichen Erdölgesellschaft PdVSA dient als Verbindungsstelle zur Regierung bei der Umsetzung geplanter sozialer Projekte.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

09.08.2013 Nachricht von Marta Andujo