DruckversionEinem Freund senden
18.01.2015 Bolivien / Medien

Erste Radiostation indigener Frauen in Bolivien auf Sendung

Bei der Einweihung der Radiostation am 14. Januar war auch Boliviens Präsident Evo Morales anwesend

Bei der Einweihung der Radiostation am 14. Januar war auch Boliviens Präsident Evo Morales anwesend

Quelle: www3.abi.bo

La Paz. Die erste Radiostation indigener Frauen in Bolivien hat ihre Arbeit aufgenommen.

Wie die Tageszeitung Los Tiempos berichtet, begannen die Frauen, die im Gewerkschaftsverband Bartolina Sisa organisiert sind, ihre erste Sendung "mit antiimperialistischen und antikolonialistischen Parolen". Das Radio deckt La Paz und das benachbarte El Alto ab. Es wurde geschaffen um die indigenen Frauen des Landes "politisch, ideologisch und kulturell zu stärken", sagte Felipa Huanca, eine Sprecherin der Gewerkschaft.

Am ersten Tag seiner Ausstrahlung hatte "Radio Bartolina Sisa" vor allem traditionelle bolivianische Musik im Programm. Der Sender ist nach der Aymara Bartolina Sisa benannt. Sie war die Frau des Rebellenführers Túpac Katari und leitete 1782 mit ihm den Aufstand der Indigenen gegen die spanische Kolonialmacht.

Nach Schätzungen der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik der Vereinten Nationen (CEPAL) sind 62 Prozent der rund zehn Millionen Einwohnern Boliviens Indigene.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

12.01.2015 Nachricht von Valeska Cordier
10.11.2014 Nachricht von Valeska Cordier