DruckversionEinem Freund senden
21.07.2016 Argentinien / Russland / Medien / Politik

Russia Today bleibt in Argentinien auf Sendung

Russia Today wird weiterhin im Offenen Digitalen Fernsehnetz Argentiniens ausgestrahlt

Russia Today wird weiterhin im Offenen Digitalen Fernsehnetz Argentiniens ausgestrahlt

Quelle: conatel.gob.ve

Buenos Aires. Der russische Nachrichtensender Russia Today (RT) wird weiterhin im Offenen Digitalen Fernsehnetz (TDA) in Argentinien ausgestrahlt. Dies vereinbarten der argentinische Medienminister Hernán Lombardi und die Redaktionsleiterin des spanischsprachigen Programms von RT, Wiktoria Woronzowa, vergangene Woche. Zudem sollen Programme ausgetauscht, argentinische Inhalte in der Russischen Föderation verbreitet sowie verschiedene Ko-Produktionen gestartet werden.

Damit ist die Ankündigung des Medienministers vom 10. Juni vom Tisch, den Sender innerhalb von 60 Tagen aus dem öffentlichen, kostenlosen Digitalfernseh-Angebot des südamerikanischen Landes zu nehmen.

Lombardis Vorhaben war in Lateinamerika ebenso auf Kritik gestoßen wie in Russland. Der russische Außenminister Sergej Lawrow kritisierte, dies sei "keine freundschaftliche Geste, die der strategischen Zusammenarbeit und der Atmosphäre entspricht, in der unsere Präsidenten kürzlich am Telefon gesprochen haben". Dass RT angefeindet werde, zeige aber auch "die Wirkungskraft des Kanals und dass er den Zuschauern einen alternativen Blickwinkel bietet, was dazu führt, dass einige Regierungen ein wenig besorgt sind", so Lawrow weiter.

Der Vertrag über die Aufnahme des spanischsprachigen RT-Programms in das Offene Digitale Fernsehnetz Argentiniens war im Juli 2013 zwischen der damaligen Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner und ihrem russischen Amtskollegen Wladimir Putin unterzeichnet worden und läuft zum 27. Oktober 2016 aus. Nun wird ein neues Abkommen geschlossen und der Vertrag verlängert. Die jüngst vereinbarten Projekte sollen bis dahin ausgearbeitet und mit aufgenommen werden.

Ende Juni hatte die Regierung von Präsident Mauricio Macri den lateinamerikanischen Nachrichtensender Telesur aus dem Angebot der öffentlich empfangbaren Kanäle im Land gestrichen und die Zusammenarbeit mit der kubanischen Nachrichtenagentur Prensa Latina aufgekündigt. Zuvor hatte Macri bereits die Zahlungen an Telesur eingestellt. Der Sender wird nun von den Regierungen Boliviens, Ecuadors, Kubas, Nicaraguas, Uruguays und Venezuelas getragen.

Der staatlich finanzierte russische Nachrichtenkanal Russia Today wird seit dem Jahr 2005 in Russisch, Englisch, Arabisch und seit dem Jahr 2009 auch in Spanisch gesendet. Seit 2014 gibt es ein deutschsprachiges Programm. Laut dem US-amerikanischen Meinungsforschungsinstitut Pew Research Center war RT im Jahr 2012 auf Youtube der weltweit beliebteste Nachrichtensender und kam auf 1,01 Milliarden Videoaufrufe. Nach eigenen Angaben steht der RT- Youtube-Kanal mittlerweile bei über drei Milliarden Aufrufen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

14.06.2016 Nachricht von Richard Tillmann
10.04.2016 Nachricht von Gunda Wienke
02.12.2015 Nachricht von Kerstin Sack
11.10.2014 Nachricht von Eva Haule