Mauricio Macri

73 Artikel

"Verschwundener" nach Repression in Argentinien

Zeugenaussagen deuten darauf hin, dass Santiago Maldonado verhaftet und abtransportiert wurde. Regierung weigert sich, ihn als "verschwunden" einzustufen

Buenos Aires/Esquel. Santiago Maldonado ist seit 19 Tagen verschwunden. Laut Zeugenaussagen wurde er zum letzten Mal am 1. August während des Angriffs der Gendarmerie auf die Mapuche- … weiter ›

Regierungskoalition in Argentinien besteht ersten Test bei Wählern

Cambiemos stärkste Kraft bei Vorwahlen für die Parlamentswahlen. Ex-Präsidentin Fernández de Kirchner erzielt in der Provinz Buenos Aires rund 34 Prozent

Buenos Aires. Die konservative Regierungskoalition Cambiemos von Präsident Mauricio Macri geht aus den Vorwahlen für die Parlamentswahlen im Oktober mit wenigen Ausnahmen als … weiter ›

Argentinien: Der Weg in Richtung Halbkolonie

Das chilenische oder peruanische Modell der Unterordnung ist das Beispiel, dem die Regierung von Präsident Mauricio Macri folgt

Der strategische Kurs der Regierung von Cambiemos läuft darauf hinaus, Argentinien zu einer Halbkolonie des globalen Kapitalismus zu machen. Zu einem weiteren Territorium für die weltweite … weiter ›

Proteste gegen Entlassungen bei PepsiCo und Polizeigewalt in Argentinien

Transparente bei der Demonstration am 18. Juli in der Hauptstadt von Argentinien
Betrieb ohne Ankündigung geschlossen, 600 Angestellte entlassen. Besetzung von Polizei gewaltsam beendet. Arbeitsgericht: Massenentlassungen sind illegal

Buenos Aires. Tausende Menschen sind am Dienstag in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires auf die Straße gegangen, um die entlassenen Angestellten des Getränke- und … weiter ›

Lateinamerikas Rechte auf G-20-Gipfel in Hamburg

Mauricio Macri, Enrique Peña Nieto, Michel Temer
Michel Temer (Brasilien) bleibt zu Hause, wo er wegen Korruption angeklagt ist. Mauricio Macri (Argentinien) und Enrique Peña Nieto (Mexiko) mit dabei

Hamburg/Brasília/Buenos Aires. Argentinien und Mexiko ja, Brasilien nein: Auf dem G-20-Gipfel im Hamburg in der kommenden Woche werden nur zwei der drei erwarteten Staatschefs aus … weiter ›

Was Angela Merkel über die Regierung von Mauricio Macri wissen sollte

Anlässlich des Staatsbesuchs der Bundeskanzlerin am 8. Juni 2017 in Argentinien: In Deutschland lebende argentinische KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen und ArbeiterInnen des Colectivo Argentin@s en Alemania berichten über zentrale Aspekte der aktuellen argentinischen Regierung

Beim Zusammentreffen mit Funktionären des öffentlichen Dienstes sollte sie beachten, dass es zahlreiche Fälle von Korruption gibt, in die VertreterInnen der Regierung Macris verwickelt sind. Zu den … weiter ›

Kehrt Ex-Präsidentin von Argentinien in die Politik zurück?

Cristina Kirchner schließt Kandidatur bei Parlamentswahl nicht aus. Scharfe Kritik an Schuldenpolitik und neoliberalen Maßnahmen der Regierung Macri

Buenos Aires. Argentiniens Ex-Präsidentin, Cristina Fernández de Kirchner, hat sich am 25. Mai, dem argentinischen Nationalfeiertag, im Rahmen eines vielbeachteten 90-minütigen … weiter ›

Der Fall Milagro Sala in Argentinien – ein Beispiel für postfaktische Justiz

Auf der Grundlage eines Staates im Zustand ständiger Verdächtigung wird ein Ausnahmeregime geschmiedet, das sich auf dem Postfaktischen gründet

"Post-Wahrheit", Staat der Verdächtigung, Staatsnotstand
In den nur 15 Monaten, in denen die rechtsgerichtete Parteienallianz "Cambiemos" mit Präsident Mauricio Macri an der Spitze des … weiter ›

Argentinien vor Milliardendeal für US-Waffen – trotz heftiger Sozialkürzungen

Alter Panzer als Denkmal in Buenos Aires, Argentinien
Regierung von Argentinien will aufrüsten. Parlament über Rüstungsgeschäfte nicht informiert, Kosten in Haushaltsplan verschwiegen. Strafanzeigen gegen Verantwortliche

Buenos Aires. In Argentinien sorgt ein offenbar verdeckt gehaltener Rüstungsdeal der Regierung von Präsident Mauricio Macri mit den USA derzeit für Furore. Am 26. März zeigte die … weiter ›

Argentinien: Versuchslabor der neuen Rechten

Anlässlich des Gedenktages an den Militärputsch am 24. März warnen Akademiker aus USA, Kanada, Australien und Europa vor den neuen Rechten in Argentinien

Der Wahlsieg Donald Trumps und die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in Frankreich, bei denen allen Umfragen zufolge die extreme Rechte vorn liegt, lassen wenig Zweifel über die Richtung, die … weiter ›

Inhalt abgleichen
Inhalt abgleichen