DruckversionEinem Freund senden

Brics-Länder erweitern Zusammenarbeit bei Wissenschaft und Technik

Die Länder der Brics-Gruppe ‒ Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika ‒ verstärken ihre Zusammenarbeit auf den Gebieten von Wissenschaft und Technik

Die Länder der Brics-Gruppe ‒ Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika ‒ verstärken ihre Zusammenarbeit auf den Gebieten von Wissenschaft und Technik

Hangzhou, China. Die Länder der Brics-Gruppe ‒ Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika ‒ haben einen Aktionsplan aufgestellt, um die Zusammenarbeit auf den Gebieten von Wissenschaft und Technik voranzutreiben. Gemäß einer Übereinkunft der Minister für Wissenschaft, Technik und Innovation wurde dieser Plan am Dienstag in der ostchinesischen Stadt Hangzhou unterzeichnet.

Chinas zuständiger Minister Wan Gang erklärte dazu auf der 5. Zusammenkunft der Brics-Ressortleiter, dass mit der "Erklärung von Hangzhou" die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsländern gestärkt werde, was seines Erachtens von großer Bedeutung für einen Aufschwung der Weltwirtschaft sei und eine Hilfestellung für eine nachhaltige Entwicklung darstellt.

Der Aktionsplan legt den Schwerpunkt auf die Innovation als eine der Schlüsselkräfte für eine nachhaltige Entwicklung in der Welt, der eine grundlegende Rolle bei der Förderung des Wirtschaftswachstums zukomme.

Aus dem erwähnten Vorhaben geht hervor, dass sich die Brics-Staaten verpflichten, die Zusammenarbeit bei der Innovation auf der Grundlage der bereits existierenden gemeinsamen Forschungsinstitutionen und -programme auszubauen und die Kompetenz für den Technologietransfer zu verbessern.

In den Brics-Mitgliedsländern leben 42 Prozent der Weltbevölkerung und sie erbringen 18 Prozent des Weltinlandprodukts. Zugleich entfallen auf sie 17 Prozent der weltweiten Investitionen in Forschung und Entwicklung. 27 Prozent der wissenschaftlichen Artikel in den internationalen Zeitschriften stammen aus diesen Ländern.

Das 6. Treffen der Brics-Minister für Wissenschaft, Technik und Innovation wird in Südafrika stattfinden.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

16.12.2015 Hintergrund & Analyse von Diego Pautasso
13.10.2015 Nachricht von Vilma Guzmán
01.02.2015 Nachricht von Marta Andujo
11.08.2014 Hintergrund & Analyse von Juan Manuel Karg