Venezuela / China / Wirtschaft

China unterstützt Venezuela bei Stabilisierung der Wirtschaft

dqsza4qx0ai-vf_.jpg

Die venezolanische Vizepräsidentin Delcy Rodríguez beim Treffen mit Vertretern der chinesischen Entwicklungsbank CDB
Die venezolanische Vizepräsidentin Delcy Rodríguez beim Treffen mit Vertretern der chinesischen Entwicklungsbank CDB

Caracas/Shanghai. Finanzexperten aus China sind in Caracas eingetroffen, um die dortige Regierung bei der Umsetzung von Wirtschaftsreformen zu unterstützen. Zuvor hatte die venezolanische Vizepräsidenten Delcy Rodríguez vergangene Woche Vertreter der chinesischen Entwicklungsbank (CDB) während einer Asienreise getroffen. Zudem verhandelte eine Delegation um die Außenhandelsministerin Venezuelas, Yomana Koteich, eine Zusammenarbeit des chinesischen Flugzeugbauers Comac mit der venezolanischen Fluglinie Conviasa.

China scheint ein großes Interesse daran zu haben, dass die im Juli von Präsident Nicolás Maduro angekündigten Reformen zu einer Stabilisierung der schwer angeschlagenen wirtschaftlichen Lage Venezuelas führen. Das staatliche chinesische Forschungszentrum für Entwicklung begann am vergangenen Sonntag mit der Beratung verschiedener Ministerien wie des Agrarministeriums, unter anderem um die weitegehend brachliegende Produktivität wieder zu erhöhen, den Privatsektor anzukurbeln und die Regierung dabei zu unterstützen, das immense Staatsdefizit wieder in den Griff zu bekommen.

In der vergangenen Woche erst hatte Vizepräsidentin Rodríguez in China bei der für staatlich geförderte Infrastrukturprojekte zuständigen CDB um Unterstützung für den "Plan zur wirtschaftlichen Erholung" gebeten, um die "16 Motoren der Produktivität anzustoßen". Sie kam dazu außerdem mit Vertretern aus Russland und der lateinamerikanischen Entwicklungsbank zusammen. Insbesondere mit Russland wolle man die Zusammenarbeit in Zukunft noch weiter intensivieren, so Rodríguez am Rande der Treffen.

China erhofft sich zudem neben einer Stabilisierung der venezolanischen Wirtschaft einen einfachen Marktzugang nach Lateinamerika für Flugzeuge des staatlichen Herstellers Comac. Dessen Maschinen sollen ab 2021 ihre ersten kommerziellen Flüge machen und wenn es nach dem Willen Chinas geht, auch in Lateinamerika. Die in der venezolanischen Regierung für internationale Investitionen zuständige Ministerin Koteich erklärte beim Treffen der bilateralen Wirtschaftskommission am Rande der Importmesse in Shanghai, man hoffe sehr, dass die Fluglinie Conviasa als erste in Lateinamerika mit den chinesischen Flugzeugen fliegen werde. Venezuela könne "sowohl bei der Kommerzialisierung wie auch bei den Operationen zum Eingangstor in den lateinamerikanischen Markt" werden, so Koteich.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr