Kuba / Soziales

Klinische Studie zu Corona-Impfstoff in Kuba macht Fortschritte

kuba_soberana_impfstoffkandidat_corona.jpg

"Soberana" aus Kuba ist einer von weltweit 30 Impfstoffkandidaten, die derzeit klinisch getestet werden
"Soberana" aus Kuba ist einer von weltweit 30 Impfstoffkandidaten, die derzeit klinisch getestet werden

Havanna. Die klinische Studie zur Erprobung des ersten kubanischen Corona-Impfstoffkandidaten "Soberana 01" schreitet weiter voran. Wie die Tageszeitung "Granma" berichtet, hat am vergangenen Mittwoch eine zweite Freiwilligengruppe die Erprobung fortgesetzt, nachdem bisher keine Nebenwirkungen zu beobachten waren. Im Februar sollen die Ergebnisse der Studie veröffentlicht werden.

"Soberana 01" soll nach internationalen Normen im Rahmen einer dreiphasigen Studie getestet werden. Am 24. August wurde das Serum an die erste Gruppe aus 20 Personen im Alter zwischen 19 und 59 Jahren verabreicht. Bis auf die zu erwartenden leichten Schmerzen an der Injektionsstelle wurden bisher keine Nebenwirkungen beobachtet. Am 2. September wurde das Serum schließlich an die zweite Gruppe verabreicht, die aus der selben Personenanzahl im Alter von 60 bis 80 Jahren besteht. Beide Gruppen erhalten teilweise eine höher und eine niedriger konzentrierte Dosis, nach 28 Tagen wird eine weitere Injektion verabreicht.

In der ersten Phase soll zunächst die Sicherheit des Medikaments verifiziert werden. Wie die Studienleiter betonten, werden bei der Erprobung sämtliche medizinethischen Standards eingehalten. Alle Teilnehmenden müssen eine Einverständniserklärung unterzeichnen und können sich während der Erprobung jederzeit von der Studie zurückziehen. Am 11. September wird die zweite Testphase starten, an der 676 Freiwillige teilnehmen werden.

Kuba hat mit "Soberana 01" am 20. August als erstes lateinamerikanisches Land einen Impfstoffkandidaten gegen Sars-CoV-2 vorgestellt. Entwickelt wurde das Serum vom renommierten Finlay-Institut für Impfstoffentwicklung in Zusammenarbeit mit dem kubanischen Institut für Molekulare Immunologie und der Universität Havanna. Als technologische Basis dient der kubanische Meningokokken-Impfstoff "VA-MENGOC-BC®".

Der kubanische Corona-Impfstoffkandidat ist einer von weltweit 30, die derzeit für klinische Studien zugelassen sind. Neben kubanischen Behörden dokumentiert auch die Weltgesundheitsorganisation die Studie. Im Januar 2021 soll die Testphase abgeschlossen sein, erste Ergebnisse sollen im darauffolgenden Monat vorliegen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr