Kubanisches und britisches Unternehmen gründen Joint Venture

kuba_grossbritannien_joint_venture_bioframa_innovations.jpg

Logo des kubanisch-britischen Joint Venture BioFarma Innovations
Logo des kubanisch-britischen Joint Venture BioFarma Innovations

Havanna/London. Die kubanische Biotechnologie- und Pharmaindustrie Gruppe (BioCubaFarma Enterprise Group) und das britische Unternehmen SG Innovations Limited haben die Gründung eines neuen Joint Venture unter der Bezeichnung BioFarma Innovations bekannt gegeben. Damit soll laut einer gemeinsamen Erklärung die Entwicklung neuer Medikamente und deren Vertrieb in Europa und den Commonwealth-Ländern beschleunigt werden.

Diese neue Partnerschaft soll einen breiteren Zugang zu dem patentgeschützten Portfolio an biopharmazeutischen Produkten von BioCubaFarma ermöglichen. Dies ist für die kubanische Wirtschaftsentwicklung von besonderer Bedeutung angesichts der verschärften US-Sanktionen und Blockademaßnahmen.

Die Kooperation erfolgt inmitten der globalen Corona-Krise und der Bedrohung der öffentlichen Gesundheitssysteme durch die Pandemie. BioFarma Innovations wird die Vertriebsnetze erweitern und den weltweiten Zugang insbesondere auch zu kubanischen Produkten verbessern, die erfolgreich zur Linderung bzw. Bekämpfung von Covid-19 eingesetzt werden. Klinische Studien mit mehreren bereits von BioCubaFarma zur Behandlung des neuen SARS-CoV-2-Virus entwickelten Produkten haben in verschiedenen Ländern vielversprechende Ergebnisse gezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser

Alle Inhalte unseres Portals sind für alle Menschen frei zugänglich – ohne Paywall.

Damit das so bleiben kann, brauchen wir die Beteiligung unserer Leserinnen und Leser.

Unterstützen sie unsere Berichterstattung jetzt mit Ihrer Spende!

Ihr Amerika21-Team

BioFarma Innovations wird es neben der Entwicklung und Vermarktung patentierter biopharmazeutischer Produkte auch um die Bereitstellung des weltweiten Zugangs zu BioCubaFarmas Fachwissen sowie um die Förderung von Investitionen in die Entwicklung neuer Produkte, einschließlich klinischer Studien und neuer Arzneimitteleinführungen gehen.

Das Joint Venture wird seinen Sitz in Großbritannien haben. Der Labour-Party-Politiker David Triesman wird die Rolle des CEO des neuen Unternehmens übernehmen und verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung im staatlichen britischen Gesundheitssystem (National Health Service). Darüber hinaus ist er seit mehreren Jahrzehnten eng mit Kuba verbunden und hat erfolgreich anglo-kubanische Kooperationen aufgebaut.

Der Präsident von BioCubaFarma, Dr. Eduardo Martínez Díaz, kommentierte die neue Partnerschaft: "Im Einklang mit unserer Mission, der öffentlichen Gesundheit Priorität einzuräumen, bieten wir einen dynamischen, offenen Ansatz für die Zusammenarbeit mit globalen Pharmaunternehmen und Gesundheitsbehörden in ganz Europa und dem Commonwealth an. Das umfasst Lizenzen bis hin zu gemeinsamen Entwicklungs- und Forschungsvereinbarungen."

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr