Mexiko / Politik / Medien

Mexiko: Politiker wegen Mord an Journalistin in Chihuahua verhaftet

miroslava-breach_mexiko-.jpg

Die Journalistin Miroslava Breach Velducea wurde vor ihrem Haus erschossen
Die Journalistin Miroslava Breach Velducea wurde vor ihrem Haus erschossen

Chínipas. Hugo Amed Schultz Alcaraz, ehemaliger Bürgermeister der Gemeinde Chínipas im Bundesstaat Chihuahua, ist wegen Beihilfe zum Mord an der Journalistin Miroslava Breach Velducea verhaftet worden. Die mexikanische Generalstaatsanwaltschaft wirft Schultz vor, lokalen Drogenhändlern kurz vor der Tat entscheidende Informationen über Breach geliefert zu haben.

Die Ermittlungsbeamten gaben bekannt, Schultz könne zu einer Haftstrafe von bis zu 40 Jahren verurteilt werden. Das Büro des Sonderstaatsanwalts für Menschenrechte kündigte an, der ehemalige Bürgermeister werde "der wahrscheinlichen Beteiligung an der Unterstützung der intellektuellen und materiellen Autorenschaft des Mordes an Miroslava Breach" angeklagt.

Die Journalistin veröffentlichte 2016 in der Tageszeitung La Jornada Recherchen über die Verstrickungen lokaler Politiker mit dem organisierten Verbrechen, darunter der Bürgermeister von Chínipas, der der rechten Partei der Nationalen Aktion (PAN) angehört. Gegen die Korrespondentin gingen verstärkt Morddrohungen ein, nachdem sie aufdeckte, dass die zum Sinaloa-Drogenkartell gehörende kriminelle Bande "Los Salazar" eigene Kandidaten für die Lokalwahlen in Chihuahua aufstellte.

Breach wurde am 23. März 2017 erschossen, als sie ihre Tochter zur Schule bringen wollte. Der Schütze, Ramón Andrés Zavala, wurde im Dezember 2017 getötet. Insgesamt fünf Personen aus dem Täterumfeld fanden einen gewaltsamen Tod. Bisher wurde nur eine Person, Juan Carlos Moreno Ochoa, Mitglied von "Los Salazar", für das Verbrechen rechtskräftig zu 50 Jahren Haft verurteilt.

Immer noch anhängig sind die Ermittlungen gegen zwei ehemalige Spitzenpolitiker in Chihuahua: Alfredo Piñera, der Sprecher der PAN in Chihuahua, sowie der damalige PAN-Generalsekretär José Luévano, der später der Privatsekretär des Gouverneurs Javier Corral Jurado war. Die beiden konspirierten zusammen mit Schultz gegen die Journalistin, wie lokale Medien berichteten.

Die Verhaftung des PAN-Politikers Schultz zum aktuellen Zeitpunkt kann auch politisch gelesen werden: In Chihuahua, ökonomisch fünftstärkster Bundesstaat und führender Maquila-Standort Mexikos, beginnt die Kampagne für die Wahlen im Juni 2021. Die traditionellen Parteien PRI und PAN sind in Chihuahua gut aufgestellt, während für die neue Morena-Partei des Präsidenten Andrés Manuel López Obrador ein schwieriger Wahlkampf bevorsteht.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr