Aus der Not heraus: Traditionelle indigene Heilkunst gegen Covid-19 in Lateinamerika

radio_onda_knut-hildebrandt.jpg

Die Corona-Pandemie trifft die indigenen Gemeinschaften Lateinamerikas besonders hart
Die Corona-Pandemie trifft die indigenen Gemeinschaften Lateinamerikas besonders hart

Die Covid-19-Pandemie hat die indigenen Gemeinschaften Lateinamerikas besonders hart getroffen. Von den Regierungen allein gelassen und oft ohne Zugang zum staatlichen Gesundheitssystem haben sich viele auf die traditionelle Medizin zurückbesonnen. Diese bekämpft nicht nur die physischen Ursachen einer Krankheit, sondern hat auch das emotionale und spirituelle Wohlergehen der Patienten im Blick.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr