DruckversionEinem Freund senden
05.03.2015 Venezuela / Kultur / Politik

"Wir alle sind Chávez"

Klicken Sie auf das Bild, um das nächste Bild anzuzeigen.

Am 5. März 2013 verstarb der Präsident Venezuelas und Mitbegründer der bolivarischen Bewegung Hugo Chávez. Der venezolanische Fotograf Orlando Monteleone hat Menschen porträtiert, die gekommen waren, um sich von ihm zu verabschieden. An zehn Tagen fotografierte er in den kilometerlangen Warteschlangen vor der Militärakademie, in der Chávez aufgebahrt war.

Insgesamt 1.500 Porträts sind so entstanden, von denen eine Auswahl im September 2013 bei einer Ausstellung mit dem Titel "Wir alle sind Chávez" in Caracas gezeigt wurde.

Gegenüber der Zeitung Correo del Orinoco erklärte der Fotograf, seine Absicht sei, Bilder "von der Geschichte ausgehend, die das Volk erzählt" zu zeigen. Diese Porträts seien ein Dokument, das dazu dienen werde, dass die zukünftigen Generationen die Realität jenes Momentes der venezolanischen Geschichte kennen. "Dieses Material ist schon nicht mehr meins, sondern offen für alle, die es zu schätzen wissen", so Montoleone bei der Eröffnung der Ausstellung.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

06.03.2014 Nachricht von Christian Kliver
03.04.2013 Hintergrund & Analyse von Ignacio Ramonet
19.03.2013 Hintergrund & Analyse von Jonas Holldack
06.04.2013 Dokument von Hugo Chávez Frías