DruckversionEinem Freund senden
09.08.2010 Venezuela / Politik

Venezuela lehnt designierten US-Botschafter ab

Caracas. Die Regierung Venezuelas wird den designierten neuen US-Botschafter Larry Palmer nicht akzeptieren. Dies erklärte der venezolanische Präsident Hugo Chávez am Sonntag in seiner Fernsehsendung "Aló Presidente". Palmer hatte bei einer Befragung vor dem US-Senat dem venezolanischen Militär eine "niedrige Moral" bescheinigt und einen angeblich zunehmenden Einfluss Kubas auf das Miltär kritisiert. Auch die Meinungs- und Pressefreiheit sowie das Privateigentum sah er in Gefahr. Außerdem war Palmer Venezuela vor, die kolumbianische Guerilla FARC zu unterstützen.

Venezolanische Regierungsvertreter und Parlamentarier kritisierten die Äußerungen als Einmischungen in innere Angelegenheiten, schon bevor der neue Botschafter sich überhaupt im Land befinde. Nun gab Chávez die Ablehnung bekannt. "Das beste was die USA machen können, ist einen anderen Botschafter auszuwählen", erklärte der Präsident am Sonntag. Palmer habe alle diplomatischen Regeln missachtet.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

06.08.2010 Nachricht von Tobias Lambert