DruckversionEinem Freund senden
08.11.2010 Venezuela / Wirtschaft

Venezuela: Staat übernimmt Textilfabrik

Caracas. In Venezuela dauern die Debatten um die Nationalisierung von Unternehmen an. Am Wochenende war die Textilfabrik Silka im Ort Los Teques im Bundesstaat Miranda unter staatliche Kontrolle gestellt worden. Das Unternehmen war bereits in den 1990er Jahren vom damaligen Eigentümer geschlossen worden, hieß es dazu in der venezolanischen Presse. 171 Arbeitern wurden seinerzeit entlassen und verloren ihre sozialen Versicherungen.

Während die neue Maßnahme der Regierung in Privatmedien weltweit kritisch kommentiert wurde, übte Venezuelas Vizepräsident Elias Jaua bei der Bekanntgabe der Nationalisierung Selbstkritik. Die Regierung habe es versäumt, diesen Schritt früher zu tun. Es sei ein später Akt der Gerechtigkeit, nachdem die ehemalige Belegschaft 17 Jahre um die Übernahme der Anlagen und die Wiederaufnahme der Produktion gekämpft habe. Die Schulden des Unternehmens werden vom venezolanischen Staat übernommen. Die Betriebsanlagen werden in das staatliche Unternehmen Confección Textiles Los Teques eingegliedert, das eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung der Baumwolltextilindustrie des Landes einnimmt.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr