DruckversionEinem Freund senden
04.01.2011 Kuba / Menschenrechte / Soziales

Kindersterblichkeit in Kuba auf Rekordtief

Havanna. Kuba hat nach Angaben seiner Gesundheitsbehörden im vergangenen Jahr 2010 einen neuen Rekord in der Kinderheilkunde aufgestellt. Die Kindersterblichkeit sank demnach auf eine statistische Quote von 4,5 Säuglingen auf 1000 Geburten. Das berichtete die staatliche Tageszeitung Granma. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr in Kuba 127.710 Geburten gezählt. In Deutschland liegt die Kindersterblichkeit statistisch bei 4,2 auf 1000 Neugeborene.

In erster Linie sei für diesen medizinischen Erfolg "der politische Wille der revolutionären Regierung" verantwortlich, schreibt die Granma. Das Blatt der regierenden Kommunistischen Partei Kubas verweist auf die Betreuung der Eltern, die enge Betreuung in der Neonatologie und Impfkampagnen. Kinder werden in Kuba demnach flächendeckend gegen 13 Krankheiten immunisiert.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr