DruckversionEinem Freund senden
12.02.2011 Brasilien / Politik

Bundespolizei verhaftet Polizisten in Rio

Brasília. Die brasilianische Bundespolizei hat in Rio de Janeiro 30 Personen wegen Korruption und Mafiaverbindungen verhaftet. Unter den Festgenommen befinden sich auch 22 Militär- und Zivilpolizisten. An der Polizeioperation, die unter dem Codenamen "Guillotine" durchgeführt wurde, nahmen nach Presseinformationen 580 Bundesagenten teil. Weitere 15 Haftbefehle seien ausgestellt, waren aber bis Freitagnachmittag (Ortszeit) noch nicht vollstreckt, so die Nachrichtenagentur G1.

Die laut Polizeiinformationen seit dem Jahre 2009 geplante Operation zielt auf die Verhaftung korrupter Polizisten ab, die Waffenschmuggel und Waffenhandel betrieben. Sie sollen außerdem Verbindungen zu Mafiamilizen haben, die weite Teile Rio de Janeiros kontrollieren.

Bestechungsgelder seien auch von der Spielautomaten-Mafia an die Polizisten geflossen. Des Weiteren wird den nun verhafteten Beamten vorgeworfen, einen Teil der erst Ende November bei der polizeilichen Besetzung der Favela "Morro do Alemão" sichergestellten Waffen an den Drogenhandel weiter verkauft zu haben.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr