Brasilien: Frauen von Via Campesina starten landesweit Protestaktionen

Brasília. Frauen der weltweit aktiven Bauernbewegung Via Campesina haben in Brasilien ihre "Jornada de Lutas das Mulheres da Via Campesina 2011" gestartet. Dies berichtet die Landlosenbewegung MST auf ihrer Internetseite. Nachdem bereits am Montag 500 Frauen die Agrarreformbehörde in Recife im Bundesstaat Pernambuco besetzt hatten, haben am Mittwoch 300 Frauen die Zentrale der staatlichen Entwicklungsbank BNDES im Zentrum von Rio de Janeiro besetzt. Sie protestierten gegen die Kreditvergabepraktiken der Bank. Im Bundesstaat Ceará demonstrierten nach Angaben von Via Campesina über 1.000 Frauen gegen Agrargifte, während im südlichen Bundesstaat Santa Catarina 500 Frauen an den Protestaktionen gegen das Agrobusiness teilnahmen.

Am Donnerstag Vormittag (Ortszeit) haben nach Veranstalterangaben 600 Frauen von Via Campesina eine der zentralen Fernstraßen, die aus São Paulo herausführen, für eine Stunde blockiert. Auch sie wandten sich in Sprechchören und mit Transparenten gegen die Produktion und Verwendung von Agrargiften. Die "Jornada das Mulheres" wird in den nächsten Tagen fortgesetzt.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr