DruckversionEinem Freund senden
28.04.2011 Peru / Politik

Umfragen sehen Humala bei Präsidentschaftswahl vorn

Lima. Ollanta Humala könnte siegreich aus der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen in Peru am 5. Juni hervorgehen. Nach einer Umfrage des Instituts Ipsos Apoyo liegt der Kandidat der Partei Gana Perú etwa sechs Prozentpunkte vor seiner Rivalin Keiko Fujimori. Demnach käme Humala zur Zeit auf 42 Prozent der Stimmen, während die Tochter des Ex-Diktators Alberto Fujimori mit 36 Prozent Zustimmung rechnen kann. Die Umfrage zeigte auch, dass Humala mit einer Mehrheit bei den ärmeren Bevölkerungsschichten rechnen kann. Die wohlhabenderen Peruaner hingegen stimmten mehrheitlich für Fujimori, so Ipsos Apoyo.

Auch das Umfrageinstitut CPI sieht Humala vorn. Eine Umfrage ergab hier eine Zustimmung von 40,6 Prozent, während seine Gegenkandidatin auf 36,8 Prozent kam.

Humala und Fujimori hatten in der ersten Runde der peruanischen Präsidentschaftswahlen am 10. April die meisten Stimmen erhalten. Da jedoch keiner der beiden die notwendige absolute Mehrheit erreichte, müssen sich die Kandidaten einer Stichwahl stellen.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr

Was Sie auch interessieren könnte ...

16.04.2011 Nachricht von Steffen Lehnert
11.04.2011 Nachricht von Harald Neuber
10.04.2011 Nachricht von Harald Neuber