Venezuela / Syrien / Politik

Chávez erneuert Kritik an Syrien-Politik des Westens

chavez_assad.jpg

Hugo Chávez und Baschar al-Assad
Hugo Chávez und Baschar al-Assad in Syrien 2006

Caracas. Der venezolanische Staatschef Hugo Chávez hat erneut die Haltung westlicher Staaten gegenüber der syrischen Führung kritisiert. Das arabische Land werde zum Opfer "imperialistischer" und "faschistischer" Aggression, sagte Chávez laut einem Kommuniqué des Kommunikations- und Informationsministeriums.

Ende vergangener Woche hatte sich der südamerikanische Politiker der Quelle zufolge telefonisch mit seinem syrischen Amtskollegen Baschar al-Assad ausgetauscht und ihm seine Unterstützung zugesagt.

Syrien wird seit Wochen von Protesten von Gegnern der Baschar-Regierung erschüttert. Während die Demonstranten demokratische Reformen einfordern, wirft die Staatsführung ihnen vor, von Westen unterstützt zu werden, um das Land zu destabilisieren.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr