DruckversionEinem Freund senden
26.02.2012 Kuba / USA / Politik

US-Senatoren verhandeln in Kuba über Gefangene beider Seiten

Treffen mit US-Senatoren

Treffen mit US-Senatoren

Quelle: Geovani Fernández
Lizenz: cubadebate.cu

Havanna. Kubas Präsident Raúl Castro ist in Havanna mit Senatoren aus den USA zusammengekommen. Bei dem Treffen in der kubanischen Hauptstadt seien bilaterale Themen besprochen worden, heißt es in einem Bericht des lateinamerikanischen Fernsehsenders Telesur. Eines der Themen sei die von Havanna geforderte Freilassung von fünf politischen Gefangenen aus Kuba in den USA gewesen. Die als "Cuban Five" bekannten Männer sind unter Arrest, weil sie im Auftrag kubanischer Behörden gewaltbereite Exilgruppen überwacht haben.

Raúl Castro empfing zu den Gesprächen den Demokraten Patrick Leahy, Präsident des Rechtskomitees des Senats, und Richard Shelby, Vertreter der Republikanischen Minderheit im Senatskomitee für Bankwesen, Wohnungsbau und städtische Angelegenheiten. Leahy erklärte nach den Gesprächen, dass man sich über die "Cuban Five" ausgetauscht habe. Zugleich habe man über den in Kuba inhaftierten Mitarbeiter der US-Organisation USAID, Alan Gross, gesprochen, der wegen der Einführung von Spionagegerät nach Kuba verurteilt wurde.

Nach Auskunft von Telesur nahm an dem Treffen auch Kubas Außenminister Bruno Rodríguez teil.

Trotz des beidseitigen Interesses an einer Haftentlassung der jeweiligen Staatsbürger erteilt ein Sprecher des US-Außenministeriums, Mark Toner, einem Austausch Gross’ mit den fünf politischen Gefangenen aus Kuba eine Absage.

Der Besuch der US-Politiker war der erste direkte Kontakt hochrangiger politischer Funktionäre aus den USA mit Kubas Staats- und Regierungschef Raúl Castro seit einer Visite von Ex-Präsident James Earl Carter im April 2010.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr