Honduras / Politik

Partei Zelayas offiziell zugelassen

Tegucigalpa. Mitte März wurde die Partei für Freiheit und Neugründung (Libre) offiziell anerkannt und zugelassen. Dies verkündete der Vorsitzende des Obersten Wahltribunals Enrique Ortéz Sequeíra. Damit kann die Partei, die durch den gestürzten Präsidenten Manuel Zelaya und Teilen des Demokratiebündnisses FNRP gegründet wurde zu den Präsidentschaftswahlen 2013 antreten. Laut Zelaya ist die Einschreibung ein historisches Ereignis, welches einen Bruch mit der Vergangenheit und neue Hoffnung für Honduras bedeute.

Da Zelaya selbst nicht mehr zu den Wahlen antreten darf, wird seine Ehefrau Xiomara Castro für die Präsidentschaft kandidieren. Das Hauptziel der Partei ist die Einberufung einer Verfassunggebenden Versammlung. Des weiteren will Libre im Falle eines Wahlsiegs die soziale Politik der Regierung Zelayas wieder aufnehmen und fortsetzen und die Verbindungen zu anderen lateinamerikanischen Ländern stärken.

Entgegen der Meinung der Anhänger von Libre sehen Teile der Demokratiebewegung die Chancen für einen Wahlsieg als gering und treten weiterhin für eine Selbsteinberufung einer Verfassunggebenden Versammlung ein.

Unterstützen Sie amerika21 mit einer Spende via Flattr